Nach Zugunfall: Strecke wieder frei

Kyritz. Am Dienstagvormittag rammte ein mit Gasflaschen beladender Lkw einen Zug an einem unbeschrankten Bahnübergang in Kyritz. Gegen 11.20 Uhr kam es zu einem Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Leddiner Weg.

Die Feuerwehr holte die neun Reisenden über Steckleitern aus dem verunfallten Zug. Nach ersten Erkenntnissen wurden drei Personen verletzt: Die 59-jährige Zugbegleiterin, eine 58-jährige Reisende und der 61-jährige Lkw-Fahrer. Sie kamen ins Krankenhaus.

Sperrung ist aufgehoben

Die unverletzten restlichen sechs Fahrgäste wurden per Ersatzverkehr zum nächsten Bahnhof gebracht und konnten ihre Reise fortsetzen. Die Feuerwehrleute kümmerten sich derweil um die Absicherung und Brandwache.

Gegen 14.30 Uhr konnte die Sperrung der Strecke wieder aufgehoben werden. Der Lkw war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden. Der beschädigte Zug konnte noch aus eigener Kraft in den nächsten Lokschuppen fahren, einsatzbereit ist er derzeit aber nicht. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.

Quelle: Redaktion + Polizei