Stadtspaziergang zum Tag der Städtebauförderung

Wittenberge. Einen Einblick in das Thema Stadtentwicklung bekamen am Samstag rund 60 Wittenberger beim Stadtspaziergang mit Dr. Oliver Hermann. Der Bürgermeister hatte anlässlich des Tages der Städtebauförderung eingeladen. Zu den Objekten deren Sanierung zukünftig mit Hilfe des Bundesprogramms gefördert werden gehört unter anderem das Haus in der Bäckerstraße 5 und 6.

Ab Juni dieses Jahres sollen die Arbeiten an einem der letzten typischen Packhofhäuser beginnen. Die Architektin Diana Rüdiger gab den Teilnehmern des Stadtspaziergangs vor Ort einen Einblick in das Vorhaben, dass vorsieht, hier neuen Wohnraum in der Innenstadt zu errichten. Die Sanierung wird mit 200.000 Euro aus der Städtebauförderung unterstützt.

Bürgermeister Dr. OIiver Hermann (2.v.l), SOS-Einrichtungsleiter Dr. Daniel Krause-Pongratz (l.) und Benedikt Banniza mit den Teilnehmern des Stadtspaziergangs vor der ehemaligen Bonbonfabrik in der Bürgermeister-Jahn-Straße.

Entlang der Bahnstraße führte der Weg dann Richtung Schillerstraße und Jahnschulviertel. Zuvor machten die Teilnehmer zusammen mit dem Bürgermeister aber noch am Standort der ehemaligen Fruchthalle halt. Hier plant die Stadt zusammen mit einem Investor die Errichtung eines Einkaufsmarktes, verschiedener Fachmärkte und eines Parkbereichs.

Ein wichtiges Vorhaben für die Belebung der Innenstadt wie Bürgermeister Dr. Oliver Hermann vor Ort betonte. Neugierig waren die Teilnehmer auch auf die anschließende Besichtigung der Baustelle an der Schiller- und Bürgermeister-Jahn-Straße. Die ehemalige Bonbonfabrik und zwei Nachbargebäude werden hier derzeit zu einem SOS-Kinderdorf mit Townhäusern umgebaut.

Archtiektin Diana Rüdiger erläutert das Sanierungsvorhaben in der Bäckerstraße 5 und 6.

Möglich wurden die Sanierungsarbeiten, die im vergangenen Jahr begannen, durch eine vorhergehende Notsicherung der lange leerstehenden Gebäude im Auftrag der Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Wittenberge. Architekt Benedikt Banniza erläuterte das Bauvorhaben das mit 973.000 Euro aus der Städtebauförderung unterstützt wird. Im Anschluss an den Stadtspaziergang waren alle Teilnehmer zu einem Kuchenbuffet in das Wittenberger Bürgerzentrum geladen.

Architekt Benedikt Banniza mit Teilnehmern des Stadtspaziergangs im Innenhof des künftigen SOS-Kinderdorfs.

Foto oben: Bürgermeister Dr. OIiver Hermann und Architektin Diana Rüdiger.

Quelle: Stadt Wittenberge
Fotos: Martin Ferch