Austrotherm weiht neue Produktionsanlage ein

Wittenberge. Die Austrotherm-Geschäftsführer Lars Peter und Alexander Sinner nahmen am Dienstag zusammen mit Bürgermeister Dr. Oliver Hermann eine neue Produktionsanlage für druckbelastbare und leistungsstarke XPS-Dämmplatten in Betrieb. Bisher wurden diese Produkte, ausschließlich im österreichischen Purbach gefertigt.

Zusammen mit der aktuellen Erweiterung, hat der österreichische Dämmstoffhersteller seit 2013 insgesamt 40 Millionen Euro in den Standort Wittenberge investiert. Es ist gleichzeitig der einzige Standort in Deutschland und man sei stolz hier sein zu dürfen, sagte Vertriebsgeschäftsführer Alexander Sinner bei der Inbetriebnahme.

Neuer Aufschwung des Industriestandortes

Die Erfolgsgeschichte sei hierbei eng verknüpft mit der großartigen Unterstützung, die man hier in Wittenberge erfahren habe und auch weiterhin erfährt, betonte Geschäftsführer Lars Peter. Bürgermeister Dr. Oliver Hermann lobte das Unternehmen als wichtiges Symbol für den neuen Aufschwung des Industriestandortes Wittenberge.

Die positive Entwicklung der Elbestadt wäre ohne wirtschaftliche Grundlage nicht möglich. 2013 startete das Unternehmen in Wittenberge mit 35 Mitarbeitern. Mittlerweile ist die Zahl auf 70 gestiegen und dank der guten Auftragslage wird bereits über weitere Investitionen nachgedacht.

Foto: Die Austrotherm-Geschäftsführer Lars Peter (l.) und Alexander Sinner (r.) nahmen die neue Produktionsanlage mit Bürgermeister Dr. Oliver Hermann in Betrieb.

Quelle: Stadt Wittenberge
Foto: Martin Ferch