Brandenburgs Wilde Nächte: Lange Naturwacht-Nacht in Lenzen

Lenzen. In der Nacht sind alle Katzen grau? Stimmt genau, gerade darum hält sie ja Spannendes, Überraschendes, Unheimliches und zugleich Faszinierendes bereit. Wer mag, kann dies vom 16. bis 17. August selbst erfahren. Auf insgesamt elf Touren geht es mit der Naturwacht Brandenburg durch dunkle Wälder, gespenstische Schlossparks, auf mystische Wasserreise und auf die Spur von Nachtjägern.

Eines ist dabei gewiss: Wer sich nachts auf die dunklen Pfade Brandenburger Großschutzgebiete begibt, wandert mit offenen Sinnen. Und in der Gemeinschaft ist es auch weniger schaurig. Im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe haben die Rangerinnen die Stadtnatur im Blick. Wenn es dunkel wird und die Hektik des Tages der Stille weicht, beginnt die Zeit der Nachtschwärmer.

Fledermäuse gehen im Zickzackflug auf Beutefang, Eulen zieht es lautlos aus den Gemäuern, Kröten kreuzen den Weg,  Nachtfalter schwirren um Laternen und Lichtquellen locken sogar Heupferde und Hornissen an. Shilouetten uriger Laubbäume erscheinen plötzlich wie Ungeheuer und jedes Knacken gibt einen Schreck. Doch keine Sorge. Die Naturwacht geleitet ihre Gäste sicheren Pfades durch kleine Gassen, über hölzerne Brücken und durch den schönen Park der alten Burg.

Datum: Die Tour startet am Freitag, 16. August, um 20 Uhr
Treff: Auenforum (Innenhof am Brunnen), Hamburger Straße 48/49, 19309 Lenzen
Kosten: 4€ Erwachsene, 2€ Kinder bis 12 Jahre
Um Anmeldung wird gebeten!

Quelle: Naturwacht Lenzen (inkl. Foto)