Prignitzer Unternehmer sind gefragt

» Städte planen weitere Gewerbeflächenentwicklung

Prignitz. Die Städte Perleberg und Wittenberge planen zusätzliche gewerbliche Bauflächen auszuweisen. Zielsetzung ist es, die vorhandenen Wirtschaftsstrukturen in beiden Städten mit neuen, günstigen und nachfrageorientierten Gewerbeflächen zu stärken und so für Existenzgründer sowie kleine oder mittlere Unternehmen optimale Voraussetzungen für ihre wirtschaftlichen Tätigkeiten bzw. deren Weiterentwicklung zu schaffen.

Um die Bedarfe und Potenziale konkret benennen zu können, sind die Prignitzer Unternehmen selbst gefragt. Sie können mitteilen, welche speziellen Qualitäten, Kriterien oder Bedingungen für eine gute Vermarktung aus ihrer Unternehmersicht erfüllt werden müssen. Das Technologie- und Gewerbezentrum als gemeinsame Wirtschaftsförderung der Städte Perleberg und Wittenberge ruft die Prignitzer Unternehmen auf, zahlreich an den Planungen der neuen Gewerbeflächen mitzuwirken. Vor diesem Hintergrund wurde ein Fragebogen erstellt.

Wirtschaftsförderer Christian Fenske vom TGZ Prignitz erklärt: „Dieser Schritt ist notwendig, da aktuell nur noch wenige freie Flächen für ansiedlungswillige Unternehmen bereitstehen. Mit der Erschließung neuer Flächen schaffen wir für Perleberg und Wittenberge sowie regionale Unternehmen die notwendigen Voraussetzungen sich weiterzuentwickeln, zu expandieren bzw. schaffen den Raum für neue Ansiedlungsprojekte. Das ist somit der Beginn eines Wertschöpfungsprozesses, von dem viele Parteien in der Region profitieren können.“

» Den Fragebogen könne sich alle interessierten Unternehmen auf den Internetseiten der Städte Wittenberge und Perleberg unter der Rubrik Wirtschaft herunterladen oder direkt beim TGZ Prignitz telefonisch unter 03877/984110 oder per E-Mail an info@tgz-prignitz.de anfordern. Die Abgabefrist endet am 19. September.

Quelle: Technologie- und Gewerbezentrum Prignitz