Apfelmarkt lockte in die Wittenberger Innenstadt

Wittenberge. Über viele Wittenberger und Gäste aus der Prignitz freuten sich am Sonntag die Veranstalter des mittlerweile neunten Apfelmarktes in Wittenberge. Die Stadt Wittenberge hatte zusammen mit dem Interessenring WIR und dem Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg von 13 bis 17 Uhr auf den Paul-Lincke-Platz, in die Bahnstraße und ins Festspielhaus geladen. Die zahlreichen Besucher erwarteteten verschiedene Stände mit Informativem, Kreativem und auch Kulinarischem rund um das Thema Apfel. Auch die Geschäfte der Wittenberger Innenstadt luden zum Sonntagsbummel.

Trotz des schlechten Apfeljahres war die Sortenausstellung mit über 100 Sorten sehr gut bestückt. Der Napoleon Apfel, die Wiederentdeckung aus dem letzten Jahr, bereicherte die Ausstellung sogar mit bereits zwei veredelten Bäumchen. Für den Erhalt der Sorte ist also gesorgt.  Viele junge Familien nahmen das Angebot der Beratung,  und Obstbaumbestellung an. Regionale und standortangepasste Sorten vermittelt das Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe mit der jährlichen Sammelbestellung von Obstgehölzen. Sorten wie der Geheimrat Breuhan, Goldparmäne, Hasenkopf oder der Finkenwerder Herbstprinz sind einige der über 50 Apfelbäumchen auf der Bestellliste.

Reges Interesse bestand bei der Sortenbestimmung. Pomologin Urte Delft konnte viele „alte Bekannte“ wie die Sorte Carola, die oft in den Prignitzer Gärten anzutreffen ist oder auch die Sorte Kaiser-Wilhelm, die auf Streuobstwiesen geerntet werden kann, zuordnen. Die eine oder andere Überraschung taucht hoffentlich noch bei einigen Unbekannten  von den Besuchern mitgebrachten Äpfeln auf. Einige konnten vor Ort nicht bestimmt werden und bedürfen einer weiteren Fachmeinung.

Beim Apfelkuchen Backwettbewerb konnte Angelika Rösner den Titel des Vorjahres erfolgreich verteidigen. Ihre süße Kreation taufte sie auf den Namen „Mein Apfeltraum“ und überzeugte die Jury. Die Touristen Information Wittenberge, als Mitglied des Wittenberger Interessensring war „Backpate“ für den Gewinnerkuchen. Auch die anderen 12 teilnehmenden  Kuchen konnten in diesem Jahr zusätzlich von den Besuchern in den Geschäften der Innenstadt verkostet werden. Eine neue Bereicherung für diesen belebten Tag.

Quelle: Stadt Wittenberge
Fotos: Gabriele Hahn