Kostenfreie E-Bike Ladestationen „LAdebars“ für die Prignitz gesucht

» Tourismusverband Prignitz e.V. übergibt erste hochwertige Aufkleber und Schilder an Projektpartner

Prignitz. E-Moblität ist ein Trend und bleibt auch in Zukunft ein großes Thema. Das bestätigen die Zahlen des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs e.V. (ADFC). 97 % aller Radfahrer kennen Elektroräder und 85 % haben potenziell Interesse daran. Auch in der Nutzung zeichnet sich ein deutlicher Trend ab. „Die Nutzung von E-Bikes hat sich im Allgemeinen gesteigert. Nutzten 2017 nur 9,6 % aller Radfahrer ein Elektrofahrrad, so sind es 2018 bereits 16,1 %. Eine ähnliche Steigerung zeigt sich im Bereich der Radurlaubsreisen. Während 2017 noch 18 % der Radreisenden ein Elektrofahrrad nutzten, sind es 2018 schon über 23 %“, so Tino Freißler, Referent für Fahrradtourismus in der Geschäftsstelle des ADFC Brandenburg. Umso wichtiger sei es, sich dieses Trendthemas anzunehmen.

Deshalb startet der Tourismusverband Prignitz e.V. ab sofort die Initiative „LAdebar“, die es sich zur Aufgabe macht, elektrisch radelnde Gäste systemunabhängig beim Nachladen ihrer Akkus zu unterstützen. Betriebe, die Indoor-Steckdosen kostenfrei zur Verfügung stellen, kennzeichnen dies durch einen gut sichtbar angebrachten Aufkleber bzw. durch ein hochwertiges Aluminium-Schild. Die Aufkleber werden den Betrieben vom Tourismusverband kostenfrei zur Verfügung gestellt, für das Aluminium-Schild wird eine Schutzgebühr in Höhe von 10 Euro erhoben. Im Rahmen des Prignitzer Tourismusforums am 28. Oktober in Schilde wurden die ersten beiden Betriebe der Prignitz als „LAdebar“ ausgewiesen: das Café Elbeglück in Mödlich sowie die Schönhagener Mühle bei Pritzwalk.

Betriebe werden auf Internetseite erfasst

„Energie tanken können Gäste nicht nur in touristischen Betrieben wie Museen, Touristinformationen, Gaststätten oder Cafés, sondern auch beim Bäcker, beim Fleischer oder in Tankstellen. Daher freuen wir uns über eine breite Beteiligung, vor allem im ländlichen Raum“, so Carola Krakow, Radwegekoordinatorin des Tourismusverbandes Prignitz e.V. Die teilnehmenden Betriebe werden auf der Internetseite des Tourismusverbandes erfasst. Zukünftig ist auch eine Visualisierung auf einer digitalen Karte geplant. Wer Interesse an einer Ausweisung als „LAdebar“ hat, kann sich beim Tourismusverband melden: Carola Krakow, krakow@dieprignitz.de, 03876/30741925.

Die „LAdebars“ dienen als Ergänzung der bereits vorhandenen E-Ladesäulen in Perleberg und Wittenberge. „Selbstverständlich freuen wir uns auch, wenn weitere Städte ein ähnliches Engagement wie Perleberg und Wittenberge zeigen und sowohl Einheimischen als auch Gästen eine offizielle Ladesäule anbieten“, so Krakow.

Foto: Das Logo „LAdebar“ als Schild oder Aufkleber an den Fensterscheiben oder Türen von Prignitzer Anbietern weist zukünftig auf kostenfreie Fahrradlademöglichkeiten hin.

Quelle: Tourismusverband Prignitz (inkl. Foto)