Kreisbauerntag: Christina Stettin hört als KBV-Geschäftsführerin auf

» Bauern unzufrieden mit Bundespolitik

Prignitz. In ihrer jetzigen Funktion war es ihr letzter Kreisbauerntag: Am 31. Dezember geht Christina Stettin in den Ruhestand. Seit 1. Juli 2007 ist sie Geschäftsführerin des Kreisbauernverbandes. Sie habe sich äußerst verdient gemacht bei der Entwicklung des Prignitzer Verbandes, würdigte der Vorsitzendes Lothar Pawlowski ihre Verdienste. Blumen gab es auch vom Landrat Torsten Uhe. Christina Stettin habe die Prignitz immer sehr gut vertreten in der Region und darüber hinaus, betonte Uhe. Ihre Nachfolgerin wird sie noch einarbeiten. Christine Streese aus Kletzke wird es sein, die sich auf diese Herausforderung freut und ab 1. Dezember ihre neue Tätigkeit aufnimmt.

Aus seinen Unternehmensbesuchen nehme er immer wieder mit, dass die Stimmung unter den Bauern nicht sehr gut ist und sie sehr unzufrieden sind, sagte Landrat Uhe vor den Versammelten. Die Landwirte werden verantwortlich gemacht für Fehlentscheidungen der Bundespolitik. Die Bauern seien bereit, für den Umwelt- und Naturschutz noch mehr als bisher zu tun. Aber es könne nicht sein, dass sie ständig mit neuen Verordnungen getrieben werden, meinte er. Er lobte ihre essenziellen Bemühungen, hochwertige Produkte herzustellen und sie regional zu vertreiben. Das sei die richtige Richtung, so Uhe.

Foto: Auch wenn es noch eine offizielle Verabschiedung für Christina Stettin geben wird, bedankte sich Landrat Torsten Uhe auf dem Kreisbauerntag für ihr engagiertes Wirken als Geschäftsführerin des KBV über fast 19 Jahre hinweg.

Quelle: Landkreis Prignitz (inkl. Foto)