95 Jahre Werkstoffprüfung und Ausbildung in Wittenberge

Wittenberge. Am Donnerstag wurde im Stadtmuseum in Wittenberge eine Sonderausstellung eröffnet. Sie zeigt die Entwicklung der eisenbahnspezifischen Werkstoffprüfung. Beginnend mit der Schweißtechnischen Versuchsanstalt auf dem Gelände des Eisenbahnausbesserungswerkes, bis zum heutigen Ausbildungszentrum der Deutschen Gesellschaft für zerstörungsfreie Prüfung (DGZfP).

Die Ausstellung zeigt unter anderem alte und moderne Prüfgeräte sowie Fachbücher und Prüfvorschriften aber auch Videos, die das Grundprinzip der wichtigsten Prüfverfahren verständlich wiedergeben. Uwe Neumann, Werkleiter des Eigenbetriebes Kultur- Sport- und Tourismusbetrieb, betonte zur Eröffnung die Bedeutung der Bahn für die Elbestadt.

Ausstellung bis Ende April

Darüber hinaus sei die DGZfP mit ihrem Ausbildungszentrum  wichtiger Partner, Unterstützer und Mitgestalter des gesellschaftlichen Lebens in Wittenberge.  Ronald Krull, Leiter des Ausbildungszentrums, dankte für die anerkennenden Worte. Auch viele ehemalige Mitarbeiter des Reichsbahn-Ausbesserungswerks in Wittenberge kamen zur Ausstellungseröffnung.

Besonderer Dank gilt Herrn Klaus Lange, der mit seinem großen Engagement diese  Sonderausstellung gemeinsam mit seinen Kollegen und Freunden zusammen getragen hat. Die Ausstellung kann noch bis zum 30. April im Stadtmuseum Wittenberge besucht werden.

Öffnungszeiten:

  • Dienstag              14:00–16:00
  • Mittwoch            10:00–12:00, 14:00–16:00
  • Donnerstag        10:00–12:00, 14:00–18:00
  • Sonntag               11:00–17:00

Quelle: Stadtmuseum Wittenberge
Foto: Friederike Pohlmann