Pritzwalker Schülerteams bei Planspiel Börse weit vorn

Prignitz/Pritzwalk. Der DAX® bricht während Spielzeit ein. Europas größtes Börsenspiel, das jährlich von den europäischen Sparkassen durchgeführt wird, ist im Dezember des vergangenen Jahres nach elfwöchiger Spielzeit zu Ende gegangen.

Eine spannende und interessante Börsenzeit erlebten rund 26.000 Teams aus Deutschland, Italien, Frankreich, Luxemburg, Schweden und Mexiko. Auch im Geschäftsgebiet der Sparkasse Prignitz beteiligten sich 18 Teams.

Keine leichte Börsensituation

Der DAX ® gab wenig Anlass zur Freude – der bevorstehende Brexit, der Handelskrieg zwischen China und den USA sowie die Abschwächung des Wirtschaftswachstums ließen den deutschen Leitindex in der Spielzeit unter die 11.000-Marke abfallen.

Dies war keine leichte Börsensituation, mit der die Teilnehmer der 36. Spielrunde beim Planspiel Börse der Sparkassen konfrontiert wurden. Und sie hinterließ deutliche Spuren – lediglich das Siegerteam „Pankki“ konnte von den Prignitzer Spielgruppen zum Spielende einen Zuwachs beim Depotgesamtwert verzeichnen.

Gute Platzierungen für die Prignitz

Die vier Schüler vom Pritzwalker Johann-Wolfgang-von Goethe-Gymnasium erzielten mit ihrer Anlagestrategie einen Depotgesamtwert in Höhe von 51.325,90 Euro. Dieses Ergebnis bedeutet deutschlandweit Platz 336 von fast 20.000 Spielgruppen. Im Ranking der Brandenburger Schülerteams war es bei Spielende Platz 12.

Die Wertsteigerung im Depot von Teamleiterin Lea Altenburg basierte auf Kursgewinnen der Einzelwerte Porsche und Siemens Healthineers. Platz 2 in der Prignitzer Rangliste belegte „mokrusa10“ um Spielgruppenleiter Moritz Kohlschmidt. Das Depot der Pritzwalker Gymnasiasten wies zum Spielende leichte Verluste aus: 49.812,86 Euro.

Rang 3 sicherte sich „getRekt2_0“ mit Erik Berger von der Freiherr-von-Rochow-Oberschule aus Pritzwalk. Der Depotendwert betrug bei Spielschluss 49.483,75 Euro. Tilo Schmidt, Leiter des Unternehmensbereiches Vermögensanlagen in der Sparkasse Prignitz, gratulierte den Gewinnern zu ihrer Leistung und ihrem Wissenszuwachs.

Geldpreise an die Teams

„Die schwierige Börsensituation während des Spielzeitraums forderte von den Schülern einiges ab. So waren die Teams auf spielerische Art gezwungen, sich intensiv mit der Börse, den wirtschaftlichen Zusammenhängen, aber auch den aktuellen politischen Ereignissen zu beschäftigen. Gerade die Förderung finanzieller Bildung bei jungen Menschen ist ein wichtiges Anliegen unserer Sparkasse. Denn das erworbene Wissen soll die Teilnehmer befähigen, in Zukunft auch persönliche Finanzentscheidungen fundiert zu treffen.“

Er überreichte den 3 erstplatzierten Schülerteams Geldpreise in Höhe von 150,00; 100,00 und 50,00 Euro. Auch Thomas Schoknecht, Geschäftsführer der FP Produktionsgesellschaft mbH & Co.KG, beglückwünschte die Schüler zu ihrem Börsenergebnis.

Besichtigung der Francotyp-Postalia

„Uns ist es wichtig, Projekte zu unterstützen, in denen Jugendliche eigene Erfahrungen machen und ihr Wissen erweitern können – gerade im Bereich der Wirtschaft. Deshalb sind wir gerne Partner, wenn es um die Förderung unserer Jugend geht“, sagte Thomas Schoknecht.

Im Anschluss an die Siegerehrung besichtigten die Nachwuchs-Börsianer die Produktionsstätte der Francotyp-Postalia (FP) in Wittenberge, welches dort die Frankiermaschinen herstellt. Hier konnten sie interessante Einblicke hinter den Kulissen des börsennotierten Unternehmens erhalten.

Team der Sparkasse Osterode siegte

Der international agierende börsennotierte FP-Konzern mit Hauptsitz in Berlin ist Experte für sicheres Mail-Business und sichere digitale Kommunikationsprozesse. Als Marktführer in Deutschland und Österreich bietet der FP-Konzern mit den Produktbereichen „Frankieren und Kuvertieren“, „Mail Services“ und „Software“ Produkte und Dienstleistungen zur effizienten Postverarbeitung, Konsolidierung von Geschäftspost und Digitale Lösungen für Unternehmen und Behörden.

Bundesweit siegte das Team „2 Kreativlose und 1 Keks“ von der Sparkasse Osterode  am Harz bei der 36. Spielrunde. Sie trafen eine gut zusammengestellte Wertpapierauswahl (u. a. Coca-Cola, E.ON, Tesla Motors) und schlossen trotz des schwierigen Börsenumfeldes mit einem Depotgesamtwert von 58.741,38 Euro ab.

Quelle: Sparkasse Prignitz (inkl. Foto)