Baustart zwischen Wilmersdorf und Neu Krüssow im März

» Vorbereitende Baumfällungen starten Anfang Februar

Pritzwalk. In nur vier Monaten soll die marode Landstraße zwischen dem Pritzwalker Ortsteil Wilmersdorf und Neu Krüssow erneuert werden. Ab Mitte März soll auf einer Länge von 1186 Metern die schmale, an den Seiten stark ausgefranste Straße auf 5,50 Meter verbreitert und eine offene Oberflächenentwässerung angelegt werden. Damit geht ein lang gehegter Wunsch der Einwohner von Wilmersdorf und Neu Krüssow in Erfüllung.

Den Zuschlag hat die EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH erhalten. Die Arbeiten beginnen bereits Anfang Februar mit Baumfällungen. Die Mitarbeiter der EUROVIA beräumen dann auch die Seitenräume der Straße. Für die Fällarbeiten wird die Ortsverbindung immer wieder mal abschnittsweise halbseitig gesperrt.

Ortsverbindung wird voll gesperrt

Mit dem Straßenbau selbst startet die Baufirma Mitte März: Ab der 11. Kalenderwoche ist die Ortsverbindungsstraße voll gesperrt. Die Umleitung über Heiligengrabe ist dann ausgeschildert. Die Investitionssumme an der ehemaligen Kreisstraße beträgt 801 890 Euro.

Davon werden 75 Prozent, also 546 300 Euro, aus dem Landesprogramm zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden gefördert. Die verbleibenden 255 590 Euro kommen aus dem Haushalt der Stadt.

„Stadt und Land Hand in Hand“

„Wir wollen die Kernstadt und die Ortsteile im Gleichklang entwickeln“, sagte Bürgermeister Dr. Ronald Thiel, als er gemeinsam mit Halldor Lugowski, dem Amtsleiter für Stadtentwicklung , das Bauprojekt im September des vergangenen Jahres bekannt gab. Bürgermeister Thiel will das Motto „Stadt und Land Hand in Hand“ mit Leben füllen. „Mit diesem Bauvorhaben leisten wir einen Beitrag dazu.“

Bis Ende Juli soll gebaut werden. Mit dem Beförderungsunternehmen Prignitzbus und den Landwirten ist das Straßenbauprojekt abgestimmt.

Foto: Bürgermeister Dr. Ronald Thiel und Amtsleiter Halldor Lugowski gaben im September das Vorhaben bekannt.

Quelle: Stadt Pritzwalk
Foto: Andreas König