Seniorenbeirat zu Besuch im Jugendzentrum

Pritzwalk. „Solch ein Angebot kann man im Land Brandenburg suchen“, lobt Lilo Kania. Die Vorsitzende des Pritzwalker Seniorenbeirates und ihre Mitstreiterinnen und Mitstreiter haben sich gerade im Jugendfreizeitzentrum Nord in Pritzwalk umgesehen.

Der Leiter der städtischen Einrichtung, Ulrich Weltzien, zeigt den Mitgliedern der ehrenamtlich tätigen Seniorenvertretung die großzügig geschnittenen Räume des Jugendclubs und erklärt die zahlreichen Möglichkeiten, die dieser bietet.

Schwarzlichttheater im Diskosaal

„Hier trifft sich die Arbeitsgemeinschaft Schwarzlichttheater der Rochowschule“, erklärt Ulrich Weltzien. Für diese Darbietungen wird die Bühne von speziellen Ultraviolett-Scheinwerfern beleuchtet. Die Zuschauer sehen nur, was die Darsteller ihnen zeigen wollen – das aber in leuchtenden Neonfarben.

Der große Saal, in dem vor vielen Jahren regelmäßig Diskoveranstaltungen stattfanden, steht auch den Vereinen der Stadt Pritzwalk und ihrer Ortsteile für deren Jugendarbeit zur Verfügung. „Einige nutzen das Angebot bereits, es könnten aber noch mehr sein“, erklärt der Jugendclub-Leiter. Bis zu 120 Personen finden in dem Saal Platz.

Zwischen 15 und 25 Besucher täglich

Überhaupt war das Jugendfreizeitzentrum in früheren Jahren häufiger ausgelastet. „Inzwischen haben aber die Schulen und Kitas selbst sehr gut ausgestattete Räume, so dass viele der Veranstaltungen dort stattfinden.“

Dennoch hat das Jugendfreizeitzentrum einen mehr oder weniger festen Besucherstamm. „Täglich kommen zwischen 15 und 25 Kinder und Jugendliche zu uns“, berichtet Ulrich Weltzien. An den Freitagen seien es 30 bis 35 Gäste und an den Sonnabenden noch mehr.

Angebote sind kostenlos

„Der Besuch der Einrichtung ist doch kostenlos, oder?“, möchte Seniorenbeiratsvorsitzende Lilo Kania wissen. Ulrich Weltzien bejaht. Bis auf Getränke und Snacks, die quasi zum Selbstkostenpreis angeboten werden, können Kinder und Jugendliche den Club mit seinen umfangreichen Angeboten kostenlos nutzen.

Geboten wird ihnen eine ganze Menge: Fußball, Volleyball, Asphalt-Kegeln, Tischtennis oder Billard als sportliche Betätigung oder Handarbeiten, Disko, Kochen und Backen oder einfach nur das allseits beliebte „Chillen“ nach der Schule.

„Unsere Aufgabe ist es, eine ganze Generation von Kindern und Jugendlichen zu begleiten und dazu müssen wir sie hier bei uns behalten“, sagt Ulrich Weltzien.

Senioren würden Jugendarbeit unterstützen

Die Pritzwalker Seniorinnen und Senioren könnten sich vorstellen, die Jugendarbeit zu unterstützen. „Es gibt eine ganze Reihe von Leuten, die relativ früh in Rente gehen und gern noch eine Aufgabe hätten“, sagt Lilo Kania.

Denkbar wäre, dass Seniorinnen und Senioren etwas gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen unternehmen und dabei ihr Wissen weitergeben. „Ideen haben wir einige, das muss aber noch genauer abgesprochen werden“, sagt Lilo Kania.

Öffnungszeiten:

Das Jugendfreizeitzentrum Nord Am Ring 35 in Pritzwalk ist zu folgenden Zeiten geöffnet:

Montag und Donnerstag von 14 bis 21 Uhr
Dienstag und Mittwoch von 14 bis 22 Uhr
Freitag von 14 bis 24 Uhr

In den Monaten Oktober bis April zusätzlich
Sonnabend von 14 bis 20 Uhr.

Vom Vorschulkind bis zum jungen Erwachsenen reicht die Altersspanne der Besucher des Jugendfreizeitzentrums Nord.

Foto: Leiter Ulrich Weltzien zeigte den Mitgliedern des Pritzwalker Seniorenbeirats das Jugendfreizeitzentrum Nord.

Quelle: Stadt Pritzwalk
Foto: Andreas König