___STEADY_PAYWALL___

Gumtow. Ein 45-Jähriger aus einem Gemeindeteil wählte Sonntagabend mehrfach den Telefonruf der Brandenburger Polizei. In einer Notlage befand er sich nicht. Er beschwerte sich jedoch und gab an, im Besitz einer Schusswaffe zu sein.

Polizeibeamte suchten den deutschen Mann daraufhin an seiner Wohnanschrift auf. Er war gegenüber den Beamten aggressiv und zudem alkoholisiert. Ein erster Atemtest ergab 1,75 Promille. Er war nicht im Besitz einer Waffe.

Die Beamten nahmen den Mann zunächst in Gewahrsam. Später  wurde der Mann nach einer sogenannten Gefährderansprache wieder nach Hause entlassen. Eine Strafanzeige wegen Notrufmissbrauchs wurde aufgenommen.

Quelle: Polizei


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Versprochen!