___STEADY_PAYWALL___

A19/Wittstock. Am 4. März beginnen die Arbeiten auf der A19 zur Sanierung der Standstreifen auf beiden Richtungsfahrbahnen. Dabei kommt es nördlich des Autobahndreiecks Wittstock/Dosse zu Einschränkungen, wie der Landesbetrieb Straßenwesen mitteilt.

Der erste Bauabschnitt umfasst den Bereich nördlich der Anschlussstelle Wittstock. Dabei werden die Asphaltbinder- und -deckschicht des Standstreifens erneuert. Dieser Bereich soll bis zum 15. April fertiggestellt sein. Anschließend erfolgt die Sanierung von Kilometer 3,3 bis Kilometer 6,4.

Anschlussstelle für wenige Tage voll gesperrt

Während der Baumaßnahme wird auf beiden Richtungsfahrbahnen gleichzeitig eine einstreifige Verkehrsführung eingerichtet. Es steht jeweils ein Fahrstreifen mit 3,50 Meter Breite zur Verfügung. Die zulässige Geschwindigkeit wird in diesem Zeitraum 80 Stundenkilometer betragen.

Zur Durchführung von Asphaltarbeiten wird die Anschlussstelle Wittstock an beiden Richtungsfahrbahnen voraussichtlich vom 20. bis 29. März voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die A24, Anschlussstelle Pritzwalk und B189.

Quelle: Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Versprochen!