Lesezeit: < 1 Minute

Karstädt. Ehrenamtliche Pegelbeobachter leisten einen wichtigen Beitrag für die Brandenburgische Wasserwirtschaft. Sie erheben unverzichtbare Daten für langjährige Beobachtungen.

Anhand dieser Daten sind Veränderungen im Wasserhaushalt beschreibbar. Auch für die Erfassung von Hoch- und Niedrigwasserereignissen sind diese Daten von großer Bedeutung.

Was ist zu tun?

Als ehrenamtliche Pegelbeobachter führen Sie an den drei etwa eineinhalb Kilometer nördlich von Postlin und an den zwei unmittelbar westlich von Karstädt gelegenen Grundwassermessstellen zu festgelegten Zeiten (viermal im Monat, bzw. am Monatsanfang) Messungen durch.

Die Messergebnisse tragen Sie anschließend in eine Word-Datei bzw. in ein vorbereitetes Formular ein. Zuletzt übermitteln Sie Ihre gewonnenen Daten einmal monatlich der zuständigen Dienststelle des Landesumweltamtes.

Pauschale Aufwandsentschädigung für die Arbeit

Als ehrenamtlicher Pegelbeobachter übernehmen Sie eine dauerhafte Aufgabe in der Natur. Durch Ihre Tätigkeit helfen Sie den hauptamtlichen Mitarbeitern der Wasserwirtschaft und leisten einen wichtigen Beitrag für das Gemeinwohl.

Ganz nebenbei tun Sie noch etwas für Ihre Gesundheit. Für Ihre Arbeit erhalten Sie zudem eine pauschale Aufwandsentschädigung, die Messtechnik und die benötigten Materialien.

Anmeldungen an

Landesamt für Umwelt
Abt. Wasserwirtschaft 1
Ref. W12 – Hydrologischer Landesdienst/Hochwassermeldezentrale
Frau Benz (Tel.: 03391/458933)
Fehrbelliner Str. 31
16816 Neuruppin

Quelle: Gemeinde Karstädt


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!