___STEADY_PAYWALL___

Wittstock/Dosse. Ein 19-jähriger Fahrradfahrer sollte am Donnerstagabend um 18.20 Uhr in der Polthierstraße einer Kontrolle unterzogen werden. Der Radler entzog sich der Kontrolle und entfernte sich.

Nach einer kurzen Absuche konnten die Beamten den 19-Jährigen zu Fuß flüchtend auf einem Parkplatz feststellen und anhalten. Erneut versuchte er sich der Kontrolle zu entziehen.

Mit Hilfe von zwei engagierten Bürgern gelang es, den jungen Mann vor Ort festzuhalten. Bei der Durchsuchung seiner mitgeführten Sachen und seiner Bekleidung wurde eine Tüte mit Betäubungsmitteln sowie eine Dose fest- und sichergestellt werden.

Zur Herkunft des Fahrrades machte der junge Mann widersprüchliche Angaben. Einen Eigentumsnachweis konnte er nicht vorweisen. Das Rad wurde daher zum Eigentumsschutz sichergestellt.

Quelle: Polizei


Jetzt lesen:  Trickbetrüger erbeuten mehrere tausend Euro am Telefon

Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!


Neue Beiträge:


Weltärztebund-Vorsitzender: Bei 20 000 Neuinfektionen droht erneuter Lockdown

Weltärztebund-Vorsitzender: Bei 20.000 Neuinfektionen droht erneuter Lockdown

Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, erwartet für den Fall eines weiteren Anstiegs der Corona-Zahlen eine kritische Schwelle bei 20 000 Neuinfektionen pro Tag. Grund: Die Gesundheitsämter wären überlastet. [Video]

Das ist der neue Kinder- und Jugendbeauftragte in Kyritz

Kyritz. Seine Aufgaben sind der Aufbau, die Unterstützung und Begleitung von unterschiedlichen Netzwerken, in denen Kinder und Jugendliche aktiv mitwirken können. Er möchte einen Prozess starten, um die verschiedenen Generationen zusammenzubringen.

Jetzt lesen:  Pkw-Fahrer prallt gegen Baum - Unfallverursacher flüchtet
Schweinepest: Wildzaun an der Grenze zur Hälfte fertig

Schweinepest: Wildzaun an der Grenze zur Hälfte fertig

Der Bau des Zaunes zum Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest an der Grenze zu Polen geht in den Endspurt. Bis Ende November soll er stehen und das Einschleppen der für Schweine tödlichen Seuche aus Polen verhindern. [Video]