Lesezeit: < 1 Minute

Pritzwalk. Ein Rind war am Mittwoch gegen 19.50 Uhr von einem landwirtschaftlichen Betrieb ausgebrochen und in Richtung A24 unterwegs. Der Tierhalter hatte die Polizei um Hilfe gebeten. Das Tier wurde durch Polizeibeamte letztlich zwischen den Anschlussstellen Meyenburg und Pritzwalk auf dem Seitenstreifen festgestellt.

Die Bundesautobahn musste für etwa 35 Minuten gesperrt werden. Da sich das Tier nicht wieder einfangen ließ, wurde nach Rücksprache mit dem Veterinäramt des Landkreises Prignitz einer Schusswaffenanwendung durch einen anwesenden Jäger zugestimmt. Das Rind wurde mit drei Schüssen erlegt.

Quelle: Polizei


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!