Pritzwalk. Die Radfahrsaison beginnt in der Prignitz mit dem Anradeln. Am Samstag, 13. April 2019, geht es nach Bad Wilsnack. Schon zweimal hat Pritzwalk den Streckenrekord aufgestellt. Nachdem die Stadt Pritzwalk vor zwei Jahren Gastgeberin für Radfahrer aus der ganzen Prignitz war, sollen auch in diesem Jahr die meisten Radlerinnen und Radler für ihre Stadt an den Start gehen.

Der Pritzwalker Bürgermeister Dr. Ronald Thiel ruft daher noch einmal dazu auf, sich am 13. April möglichst zahlreich mit Fahrrädern auf dem Marktplatz einzufinden, um gemeinsam nach Bad Wilsnack zu radeln. Die Teilstrecke der Sternfahrt ist für die Pritzwalker etwa 33 Kilometer lang.

Frühlingsfest und buntes Bühnenprogramm am Ziel

Die Route führt über Pritzwalk, Buchholz und Groß Woltersdorf. Gegen 9.30 Uhr ist eine Kaffeepause im Waldlehrpark Groß Woltersdorf vorgesehen. Dann geht es weiter über Lindenberg Bahnhof, Garz, Hoppenrade, Viesecke, Groß Werzin und Sigrön. Gegen 12 Uhr wollen die Pritzwalker Radler auf dem Marktplatz in Bad Wilsnack sein.

Jetzt lesen:  Elf weitere Corona-Fälle - Prignitz wird zum Risikogebiet

Dort erwartet sie nicht nur ein buntes Bühnenprogramm, sondern auch das Frühlingsfest des Vereins „Aktiv für Bad Wilsnack“. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. „Bitte steigen Sie in die Sättel und treten in die Pedale, damit unsere Stadt würdig beim Fahrradfrühling ‚Die Prignitz radelt an‘ vertreten ist“, so Bürgermeister Dr. Thiel. Die Rückfahrt muss aus versicherungstechnischen Gründen individuell organisiert werden.

Quelle: Stadt Pritzwalk
Foto: Andreas König


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Jetzt lesen:  Corona und Schule: So geht der Unterricht nach den Herbstferien weiter

Neue Beiträge:


Höchste Terrorwarnstufe nach Messerangriff in Nizza

Höchste Terrorwarnstufe nach Messerangriff in Nizza

Nach dem tödlichen Angriff auf katholische Gläubige in Nizza hat die Regierung in Frankreich die höchste Terrorwarnstufe für das Land ausgerufen. [Video]

SOS-Kinderdorf Prignitz: Ein städtebauliches „Bonbon“ mit wichtigen Angeboten

Wittenberge. Die Arbeiten am SOS-Kinderdorf Prignitz sind weitestgehend abgeschlossen. Seit dem Beginn der Bauarbeiten im November 2018 wurden zusammen mit der ehemaligen Bonbon- und Zuckerwarenfabrik, insgesamt drei Altbauten an der Ecke Bürgermeister-Jahn-Straße und Schillerstraße ausgebaut und saniert. Das sind die Ergebnisse – ein Einblick.

Aufbaustraße in Pritzwalk für drei Tage voll gesperrt

Pritzwalk. Aufgrund von Tiefbauarbeiten kommt es im Giesensdorfer Weg in Pritzwalk zwischen der Aufbaustraße und Hermann-Lutz-Straße zu Verkehrsbehinderungen. Es werden auch Geh- und Radwege sowie Parkflächen gesperrt. Was wann genau geplant ist.

Jetzt lesen:  Zehn neue Corona-Fälle - Prignitzer Inzidenzwert bleibt hoch

Schüler gestalteten Bushaltestellen in Wittenberge

Wittenberge. Unter Anleitung von Kunstlehrerin Kathrin Lockenvitz wurden zwei Bushaltestellen in der Kyritzer Straße, eine im Bentwischer Weg und eine weitere in der Lenzener Straße bunt bemalt. Dafür bedankt sich jetzt das städtische Bauamt.

Schwerin: 29 Prozent der Corona-Infektionen zu Hause

Schwerin: 29 Prozent der Corona-Infektionen zu Hause

In Mecklenburg-Vorpommern passieren etwa ein Drittel der Corona-Infektionen zu Hause. Das gab das Gesundheitsministerium bekannt. Rund 18 Prozent entfielen auf Freizeitaktivitäten und 16 Prozent auf den Arbeitsplatz. [Video]