Lesezeit: 3 Minuten

Perleberg. Nach den erfolgreichen Schulmusicals „Joseph“, „Rats“ und „Linie 1“ sind die Proben für das vierte am Gottfried-Arnold-Gymnasium in Perleberg voll in Gange. Es entsteht in Kooperation mit der Kreismusikschule, der Stadt Perleberg und weiteren Mitwirkenden. Als Veranstalter agiert der Förderverein der Schule.

Schon seit Herbst letzten Jahres laufen die Proben für das neue Musical mit dem Titel „Becky Sharp“. Für die zahlreichen mitwirkenden Schüler stehen seitdem wöchentliche Proben auf dem Programm.

Die ersten Erfolge werden gefeiert

Geprobt werden Gesang mit der Sopranistin und ehemaligen Chorleiterin, Birgit Bockler, Tanz mit der Tanzlehrerin Katharina Fährmann, die auch schon bei den anderen Musicals mitwirkte, und Schauspiel mit Rene Hill.

„Wir sind jetzt mit dem schauspielerischen Teil fast zum ersten Mal komplett durch. Dadurch weiß jetzt jeder, was ihn bei seiner Rolle beziehungsweise bei seinen Rollen erwartet“, so Rene Hill, Regisseur des Musicals.

Das Musical basiert auf einen Roman

Weiter heißt es, dass im Rahmen des kommenden Probenwochenendes, vom 6. bis 7. April, zum ersten Mal die Bereiche Schauspiel, Gesang und Tanz vereint werden sollen. Auch der Schulchor unter der Leitung von Frank Wedel sowie das Orchester der Kreismusikschule unter der Leitung von Petko Petkov werden das Vorhaben musikalisch unterstützen.

Das Musical von Claus Martin basiert auf den Roman „Vanity Fair“, zu Deutsch „Jahrmarkt der Eitelkeiten“ von William Makepeace Thackeray aus dem Jahr 1849. Die Handlung spielt in London im Jahr 1810.

Becky Sharp ist jung, schön und klug

Becky Sharp hat alles, was man sich wünschen kann: Sie ist jung, schön und klug. Leider fehlen ihr jedoch gesellschaftliche Beziehungen und der notwendige Adelstitel. Ausgestattet mit nichts als Talent versucht sie, in der Londoner High Society Karriere zu machen.

Nachdem ihr mehrere Versuche, mithilfe einer vorteilhaften Heirat aufzusteigen, misslungen sind, beschließt sie, auf der Jagd nach Erfolg andere Wege einzuschlagen. Und je skrupelloser sie wird, desto erfolgreicher wird sie.

Premiere wird im Rahmen des Rolandfestes sein

Gier, Neid, Eifersucht und Eitelkeit sind die entscheidenden Triebfedern in diesem bösartigen Gesellschaftsgemälde aus dem 19. Jahrhundert und machen so das anstehende Schulmusical aspektreich, aber auch anspruchsvoll.

Die Premiere des Musicals wird am 15. September um 19 Uhr im Rahmen der Eröffnung des Perleberger Rolandfestes stattfinden. Im Anschluss daran ist eine Premierenfeier geplant.

Weitere Aufführungen über die Kreisgrenzen hinaus

„Die Premierenfeier soll zum Einen als Ausklang für die Akteure dienen, aber sie soll auch für alle anderen Besucher offen sein“, erklärte Ulrike Ziebell, Sachbereichsleiterin Kultur, Sport und Lotte-Lehmann-Akademie der Stadt Perleberg.

Darüber hinaus sind weitere Aufführungen geplant. Am 21. März 2020 wird es zum Beispiel in Pritzwalk die Möglichkeit geben, sich das Musical anzuschauen. Auch in Rathenow sowie im Wittenberger Kulturhaus sollen weitere Aufführungen stattfinden.

Quelle: Gymnasium Perleberg
Foto: Jonas Wieck


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!