Lesezeit: < 1 Minute

Perleberg. Die Berliner Straße in Perleberg ist freigegeben. Nach anderthalbjähriger Bauzeit rollt seit Freitagmittag der Verkehr wieder durchgängig. Saniert wurde ein 615 Meter langer Abschnitt zwischen dem Kreisverkehr und der Dobberziner Straße. Etwa 1,7 Millionen Euro kostet dieser Bauabschnitt, ein Viertel davon musste aus Eigenmitteln der Stadt bestritten werden.

Für die Anlieger hatte Bürgermeisterin Annett Jura bei der Übergabe der Straße eine besonders gute Nachricht: Die Anlieger erhalten keine Beitragsbescheide, weil das Land erwägt, die Straßenausbaubeiträge rückwirkend zum 1. Januar 2019 abzuschaffen.

Neue Parkflächen, Bäume und Straßenleuchten

Erneuert wurden ebenso in Zusammenarbeit mit dem WTAZV und der PVU der Abwasserkanal sowie die Strom-, Gas- und Wasserversorgungsleitungen. Neue Parkflächen entstanden, 23 Bäume wurden gesetzt und 31 LED-Straßenlaternen leuchten die Fahrbahn und erneuerten Geh- und Parkflächen aus.

Die Anbindung zur B5 steht noch aus. Hier müssen Lösungen in Einklang mit der geschützten Baumallee gefunden werden. Mit der Freigabe der Straße wurden die Bushaltestellen präzisiert. Ab sofort hält die Perleberger Stadtlinie 941 von Prignitzbus direkt vor dem Gebäude der Kreisverwaltung in der Berliner Straße 49.

Quelle: Landkreis Prignitz (inkl. Foto)


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!