Lesezeit: 1 Minute

Prignitz. Eine 53-jährige Prignitzerin wäre beinahe Opfer eines Betrügers geworden. Sie hatte auf einer Dating-Plattform bereits Ende März einen Mann kennengelernt, der sich ihr gegenüber als promovierter Deutscher ausgab.

Im privaten Chat soll er der Frau die Ehe versprochen haben und wollte ihr vorab ein Paket zukommen lassen, für den reibungslosen Transport sollte die 53-Jährige die Kosten in Höhe von 4.800 Euro übernehmen.

Der Sohn machte seine Mutter letztlich auf den Betrugsversuch aufmerksam, verhinderte einen weiteren Kontakt mit dem Mann und erstattete gemeinsam mit ihr gestern eine Strafanzeige in der Polizeiinspektion.

Hinweis der Polizei:

Im Internet tummeln sich viele Betrüger – auch auf Dating-Seiten oder Partnervermittlungen. Dabei werden die Opfer gezielt von Personen kontaktiert, die vorgeben, ein seriöses und kosmopolitisches Leben zu führen.

Die Opfer werden umworben und schnell mit vielen Informationen über das Chatportal oder Messangerdienste zugeschrieben. Zügig versuchen die Täter unter verschiedenen Legenden an Geld zu kommen. Seien Sie auch in Herzensangelegenheiten auf der Hut.

Die in den Portalen angegebenen Identitäten müssen nicht mit der Wahrheit übereinstimmen. Jemand, der vorgibt Sie zu lieben, sollte Sie auch einmal in der Realität kennengelernt haben.

Werden Sie immer misstrauisch, wenn Sie um Geld oder Ihre Bankdaten gebeten werden.

Quelle: Polizei


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!