Lesezeit: 2 Minuten

Wilmersdorf/Neu Krüssow. Der direkte Weg ist wieder frei: Zwölf Wochen eher als geplant konnte noch vor Ostern die neue Ortsverbindungsstraße zwischen Wilmersdorf und Neu Krüssow freigegeben werden. Baustart war mit ersten Baumfällungen im Februar. Eine feierliche Straßenübergabe soll es im Mai geben.

Am Mittwoch nahmen Halldor Lugowski, Leiter des Amtes für Stadtentwicklung, Fachbereichsleiter Friedhelm Müller sowie Matthias Telschow vom gleichnamigen Ingenieurbüro und Tino Schulze-Brandies von der beauftragten EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH die Fahrbahn bautechnisch ab. Beanstandungen gab es nicht.

Es sollen noch 60 Bäume gepflanzt werden

Ursprünglich war geplant, bis Ende Juli zu bauen. Dass es nun schneller ging, ist laut Matthias Telschow dem guten Wetter zu verdanken. Die veranschlagten Kosten können eingehalten werden. Die neue Straße ist nun 5,50 Meter breit und liegt 36 Zentimeter höher als die alte Fahrbahn. Ausgleichsmaßnahmen folgen – unter anderen sollen noch gut 60 Bäume gepflanzt werden.

Zur Erinnerung: Die Investitionssumme an der ehemaligen Kreisstraße beträgt 801 890 Euro. Davon werden 75 Prozent, also 546 300 Euro, aus dem Landesprogramm zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden gefördert. Die verbleibenden 255 590 Euro kommen aus dem Haushalt der Stadt.

Foto: Matthias Telschow, Halldor Lugowski, Friedhelm Müller, ein Mitarbeiter sowie Tino Schulze-Brandies (v.l.) begutachten die nagelneue Fahrbahn.

Quelle: Stadt Pritzwalk
Foto: Beate Vogel


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!