___STEADY_PAYWALL___

Wittenberge. Viele interessierte Wittenberger kamen am Mittwoch in den Sitzungssaal des Rathauses. Hier stellten Peggy Heyneck vom Sachgebiet Umwelt des Bauamtes und Mitarbeiter des Landschaftsarchitekturbüros Schrickel + Partner die Pläne für die Neugestaltung des Clara-Zetkin-Parks vor.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Schrickel + Partner drei verschiedene Varianten in Wittenberge vorgestellt.  Favorisiert wurde zuletzt der Entwurf einer Herzform. Andreas Butzke vom Landschaftsarchitekturbüro ging nun auf Details ein. So sollen Besucher den neugestalteten Park zukünftig an allen Eingangsbereichen barrierefrei betreten können.

Parkmitte_01
Quelle: Schrickel + Partner

Die Hauptwege im Park werden mit Betonsteinpflaster befestigt, ein lange gehegter Wunsch vieler Wittenberger. Auf besonders großes Interesse stießen die Ideen für das neue Zentrum des Parks. Hier soll nach Auskunft der Planer auch ein Wasserspiel errichtet werden – ebenfalls ein Wunsch vieler Elbestädter.

Jetzt lesen:  Acht neue Corona-Fälle in der Prignitz - Verbot von Beherbergungen aufgehoben

Ergänzt wird der Bereich im Zentrum durch ein großes Spielgerät in Form einer Nähmaschine, zahlreichen Sitzgelegenheiten zum Ruhen und verweilen und verschiedenen Elementen die sowohl als Sport- als auch als Spielgeräte fungieren.

Voraussichtlich noch im Herbst dieses Jahres sollen mit den ersten Arbeiten im Bereich des Tiefbaus begonnen werden. Im Frühjahr 2020 könnten dann die landschaftsgestaltenden Maßnahmen folgen.

Parkmitte_02
Quelle: Schrickel + Partner

Quelle: Stadt Wittenberge
Foto oben: Martin Ferch


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Jetzt lesen:  Neuer Höchststand an Corona-Neuinfektionen in der Prignitz


Neue Beiträge:


Messerattacke vor Dönerimbiss – 32-Jähriger in Untersuchungshaft

Perleberg. Nach einer Messerattacke vor einem Dönerimbiss in Perleberg sitzt ein 32 Jahre alter Mann in Untersuchungshaft. Ein Richter hat gegen ihn einen Haftbefehl erlassen. Dem Tatverdächtigen wird vorgeworfen, einen 25-Jährigen mit einem Messer tödlich verletzt zu haben.

Mann nach Messerattacke vor Dönerimbiss verstorben

Ein Mann ist nach einer Messerattacke am Samstagabend vor einem Dönerimbiss in der Perleberger Lindenstraße verstorben. Eine sofort eingeleitete Reanimation blieb erfolglos. Die Polizei nahm zwei mutmaßliche Täter fest. [MAZ+]

Mann vor Dönerladen auf offener Straße niedergestochen

Perleberg. Ein Mann hat am Samstagabend in Perleberg bei einem Streit einen seiner Kontrahenten mit einem Messer niedergestochen und lebensbedrohlich verletzt. Es handelte sich dabei vermutlich um einen Streit zwischen zwei Dönerläden. [MAZ+]

Jetzt lesen:  Elf neue Corona-Fälle in der Prignitz - Grenzwert wieder stark gestiegen