Lesezeit: 2 Minuten

Pritzwalk. Auf möglichst viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer hoffen die Unterstützer des an Leukämie erkrankten Jonas Ferner (21) aus Beveringen. Am Sonnabend, 4. Mai, können sich Freiwillige in der Sporthalle der Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule typisieren lassen.

Nicht viel Zeit für Suche nach Spendern

Die Koordinierung der vielen Hilfsangebote haben Tino Gutsche vom Pritzwalker FHV, Janine Gellert und Guido Altenburg übernommen. „Um einen passenden Stammzellenspender für Jonas zu finden, bleibt nicht viel Zeit“, sagt Tino Gutsche.

„Bis Ende Juni muss ein Spender gefunden sein.“ Aufgrund des großen Interesses, das Jonas‘ Schicksal vor allem in den sozialen Medien gefunden hat, seien die Unterstützer optimistisch, dass die Suche erfolgreich ist.

Keine Angst, es fließt kein Blut

„Voraussetzung ist, dass möglichst viele zur Typisierung kommen“, erklärt Tino Gutsche. Niemand müsse Angst haben, für die Typisierung sei es nur nötig, ein Wattestäbchen in den Mund zu führen und dann der DKMS zur Verfügung zu stellen. Dabei wird kein Blut abgenommen“, versichert Tino Gutsche.

Für Sonnabend stehen allein 44 ehrenamtliche Registrierungshelfer bereit. Unterstützt wird die Veranstaltung von zahlreichen Vereinen, Firmen und Privatleuten. Typisieren lassen kann man sich von 10 bis 15 Uhr.

Bitte um rege Beteiligung

„Wir hoffen, dass möglichst viele zum Termin in die Sporthalle der Jahnschule kommen“, sagte der Pritzwalker Bürgermeister Dr. Ronald Thiel. „Mit der Typisierung ist es möglich, Jonas und vielen anderen Menschen zu helfen.“

Quelle: Stadt Pritzwalk
Foto: Andreas König


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!