» Prignitzer Touristiker auf Informationstour in der Lenzerwische – Tourismusverband Prignitz organisiert Weiterbildung per Bus und Rad

Lenzerwische. Seit August 2018 verbindet der PlusBus 944 „Prignitzer Elbtalaue“ die Elbestadt Wittenberge mit dem Ackerbürgerstädtchen Lenzen auf einer schnellen Verbindung ohne Umwege und in einem regelmäßigen Takt mit guten Anschlussbeziehungen zur Bahn in Wittenberge. Durch den Zubringer zur Fähre bei Lenzen besteht zudem der direkte Anschluss nach Niedersachsen.

„In der Saison von Ostern bis Oktober können bis zu fünf Fahrräder mit dem PlusBus transportiert werden. In Kombination mit dem Rad ist der PlusBus somit auch ein großartiges Angebot für Erkundungstouren in das Radlerparadies Prignitz“, so Jeannette Küther vom Tourismusverband Prignitz e.V.

15 Teilnehmern aus verschiedenen Bereichen

Getreu dem Motto „Vom PlusBus auf den Sattel“ luden der Tourismusverband Prignitz e.V., das Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg und prignitzbus die Prignitzer Touristiker zu einer gemeinsamen Informations- und Weiterbildungstour ein. „Ziel der Tour ist es, den Prignitzer Touristikern die Vorzüge des Öffentlichen Personennahverkehrs in Form des PlusBus aufzuzeigen. Damit können sie ihren Gästen aus erster Hand von dem Angebot berichten und auch persönliche Empfehlungen und Geheimtipps aussprechen“, erklärt Jeannette Küther.

Pünktlich um 10.09 Uhr machte sich der PlusBus mit den 15 Teilnehmern aus den Bereichen Gastronomie, Freizeit, Information und Übernachtung auf den Weg von Wittenberge nach Lenzen, wo Leihfahrräder vom Fahrradfachhandel Behrens entgegengenommen wurden. Anschließend ging es unter fachkundlicher Anleitung der Natur- und Landschaftsführerin Getrud Rohloff-Hecker entlang der Knotenpunktwegweisung auf die 27 km lange Lenzerwische-Tour.

Jetzt lesen:  Du immer mit deiner Wende: Diskussionsabend im Kultur- und Festspielhaus
Tour führt durchs grüne Hinterland und kleine Wischedörfer

Die Tour führte von der Burg aus direkt auf den Deich entlang der Elbe, die durch die mit Weiden durchsetzten Auen einen wertvollen Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere bildet. Ein Blick vom Grenzturm in Lenzen eröffnete ein einzigartiges Panorama über die Elbtalaue „Es gab allerlei Wissenswertes links und rechts vom Wegesrand zu entdecken. Wir begegneten in ländlicher Idylle sowohl dem Rotmilan als auch dem Seeadler.

In Mödlich trafen wir mit der Eiseiche Mödlich auf einen der insgesamt 23 Haltepunkten Natur, die besondere Einblicke in Geschichte und Geschichten im Biosphärenreservat liefern. Zerschunden und zerkratzt hat die 100-jährige Eiche an der Elbe schon Einiges erlebt und zeigt, welche Kraft die Natur eigentlich hat“, so Jeannette Küther. Zurück zum Ausgangspunkt führt die Tour durchs grüne Hinterland und kleine Wischedörfer mit charakteristischen Feldsteinkirche und typisch norddeutschen Hallenhäusern aus Backstein.

Mehr Informationen in der Radkarte

„Unterwegs locken natürlich viele kleine Gartenlokale und auch Restaurants zur Stärkung. Zum Mittagsimbiss besuchten wir das Gartenlokal Elbeglück in Mödlich, Kaffee und Kuchen gab es im Café Raum für Altes und Schönes in Breetz“, erzählt Jeannette Küther.

Jetzt lesen:  Bahnhofsgebäude und Deutschlandtakt: Christian Görke in Wittenberge

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist und selbst einmal diese Tour erleben möchte, kann dies sowohl individuell als auch über eine organisierte Tour erleben. „In unserer Radkarte ist alles beschrieben von der Anreise und Information über den Tourenverlauf bis hin zu Gastronomietipps und Sehenswürdigkeiten am Wegesrand“, verrät Jeannette Küther.

Geführte Touren mit der Naturwacht Lenzen

Die Karte gibt es in allen Touristinformationen der Region oder zu bestellen unter info@dieprignitz.de bzw. 03876/30741920. Darüber hinaus finden fünf geführte Touren mit der Naturwacht Lenzen, dem BUND Besucherzentrum Burg Lenzen bzw. den zertifizierten Natur- und Landschaftsführern Getrud Rohloff-Hecker und Robert Sommerfeld am 25. Mai, 11. und 26. Juli, 17. August sowie 19. Oktober statt.

» Anmeldungen nimmt das BUND Besucherzentrum Burg Lenzen unter der Telefonnummer 038792/1221 sowie per E-Mail an info@burg-lenzen.de entgegen. Wer darüber hinaus Interesse an einer geführten Tour hat, kann sich ebenfalls an das Besucherzentrum wenden.

Quelle: Tourismusverband Prignitz e.V.


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!


Neue Beiträge:


November 2020: Das ändert sich in Deutschland

November 2020: Das ändert sich in Deutschland

November 2020: Das ändert sich in Deutschland, Neue Quarantäne-Regelungen, Berliner Flughafen BER, der Nutri-Score und Änderungen bei der Kfz-Steuer – es gib neue Gesetze und Regelungen im November 2020 in Deutschland. [Video]

Jetzt lesen:  Missverständnis: Mann würgt 13 Jahre alten Jungen

Du immer mit deiner Wende: Diskussionsabend im Kultur- und Festspielhaus

Wittenberge. Im Rahmen einer thematischen Darstellung im Stadtmuseum zeigten die Wittenberger nicht nur ein reges Interesse an der Ausstellungen, sondern auch ein großes Bedürfnis, über den Aufbruch und Anfang 1989 zu sprechen. Dafür hatten sie jetzt die Gelegenheit und die Aufarbeitung der Ereignisse ist noch lange nicht zu ende.

Naturschutz auf dem Stundenplan: Schulklasse im Einsatz für eine lebendige Elbe

Wanzer. Die sechste Klasse des Osterburger Gymnasiums widmete sich vor wenigen Tagen den Neupflanzungen rund um das Abgrabungsgewässer in der Hohen Garbe. Zum Schutz gegen Wildverbiss durch Rehe legten die 22 Jungen und Mädchen eine schützende, dornige Schlehenschicht um die Jungpflanzen. Hier war voller Körpereinsatz gefragt.

Endlich der erste Schnee: Wann kommt er zu uns nach Deutschland?

Endlich der erste Schnee: Wann kommt er zu uns nach Deutschland?

Wir schauen uns die Entwicklung bis Mitte November an. Wann wird es kühler und wo gibt es den ersten Wintereinbruch? Mehr dazu von Diplom-Meteorologe Dominik Jung. [Video]

Pritzwalk: Markt „Knieper und Regionales“ abgesagt

Pritzwalk. Trotz der Absage kann die typische Prignitzer Spezialität über die bekannten Bezugsquellen erworben werden.