___STEADY_PAYWALL___

Lenzen. Am Freitagabend meldete ein Bürger den Fund eines munitionsverdächtigen Gegenstandes in einem Waldgebiet bei Lenzen. Der Verdacht erhärtete sich im Gespräch mit Spezialisten, welche aber auch gleich Entwarnung geben konnten, da der Gegenstand keine gefährlichen Substanzen mehr enthielt.

Am Samstag übernahm ein Fachmann vom Kampfmittelbeseitigungsdienst den Gegenstand und identifiziert ihn abschließend als sogenannten „Christbaum“. Dabei handelt es sich um ein Mittel zur Zielbeleuchtung, welches im zweiten Weltkrieg dazu benutzt worden war, Zielgebiete für Bombenabwürfe aus der Luft sichtbar zu markieren.

Quelle: Polizei


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Versprochen!

Jetzt lesen:  Schwerer Unfall auf der B5 - Fahrer wohl nicht an Folgen des Unfalls gestorben


Neue Beiträge:


Krankenhaus, Klinik, Kreiskrankenhaus, Perleberg

Kreiskrankenhaus Prignitz: Zwei Corona-Patienten in Behandlung

Perleberg. Zwei Personen befinden sich aktuell auf der Isolierstation der Perleberger Klinik. Beide sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie es ihnen geht und welche Maßnahmen das Kreiskrankenhaus jetzt zusätzlich ergreift.

Kleintransporter im Wert von 70.000 Euro gestohlen

Grabow. Der gestohlene weiß/blaue VW T6 mit Ludwigsluster Kennzeichen stand zur Tatzeit vor einem Wohnhaus. Die Polizei hat eine Fahndung nach dem gestohlenen Transporter eingeleitet.

Söder: Bundesweit Maskenpflicht bei hohen Corona-Zahlen

Bund und Länder hatten sich zuletzt schon auf eine Ausweitung der Maskenpflicht verständigt. Nun geht CSU-Chef Söder noch weiter: Er fordert bundesweit einheitliche Regeln.

Jetzt lesen:  BMW im Wert von 25.000 Euro gestohlen