Lesezeit: < 1 Minute

Wittstock/Dosse. In Wittstock/Dosse wurde am Dienstag ein Stellplatz für Reisemobile in Betrieb genommen. Die Übergabe erfolgte durch Bürgermeister Jörg Gehrmann und Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung sowie Vertreter der beteiligten Baufirmen.

Die Arbeiten zur Errichtung des Reisemobilstellplatzes haben im Februar 2019 begonnen. Auf einer Freifläche unweit des Stadtzentrums sind seitdem zwölf Stellplätze entstanden, die markiert, beschildert und beleuchtet sind. Der Bereich hinter dem B3-Center und der Schwimmhalle in der Rheinsberger Straße 22 ist ganzjährig nutzbar, der Untergrund ist gepflastert.

Historische Innenstadt ist fußläufig zu erreichen

Als Service für die Reisemobiltouristen werden Energiesäulen sowie Trinkwasser- und Abwasser-Münzautomaten angeboten. Die Standgebühr für einen Tag beträgt fünf Euro, die Nutzung der Automaten ist dabei nicht inklusive.

Der Reisemobilstellplatz soll die touristische Attraktivität von Wittstock/Dosse weiter erhöhen. Ein derartig umfassendes Angebot gab es bislang im Stadtgebiet nicht. Vom Standort ist die historische Innenstadt mit der vollständig geschlossenen Stadtmauer fußläufig in etwa fünf Minuten zu erreichen,  ebenso der Eingang zum Landesgartenschau-Gelände.

Der Bau des Reisemobilstellplatzes kostete insgesamt 235.000 Euro, von denen 80 Prozent durch das Land Brandenburg gefördert werden.

Quelle: Stadt Wittstock (inkl. Foto)


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!