» Mit einem Wettbewerb für Kinder: Gesucht wird das schönste Fabelwesen

Plattenburg. Die zauberhafte Welt des Mittelalters wird am 22. und 23. Juni auf der idyllischen Plattenburg in der Prignitz zum Leben erweckt: Magier, Feen, Hexen und andere Fabelwesen werden die Besucher mit allerlei Kurzweil verzaubern und in der über 700 Jahre alten Wasserburg mit auf eine Reise in eine fantasievolle Welt nehmen.

Die beliebte Veranstaltung versetzt die Besucher jedes Jahr mit einem neuen und stets sehr umfangreichen Programm in das gar nicht so finstere Mittelalter. „Das Plattenburgspektakel hat sich in den letzten 27 Jahren zu einem Highlight in der brandenburgischen Veranstaltungsszene entwickelt.

In diesem Jahr wird sich das Mittelalter von seiner zauberhaften Seite zeigen, und darauf dürfen sich nicht nur die großen, sondern ganz besonders auch die kleinen Gäste freuen, denn dieses Jahr wird das zauberhafteste Kostüm gesucht“, verrät Mike Laskewitz, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Prignitz e. V.

So können alle Kinder, die am Samstag, dem 22. Juni im Kostüm zum Plattenburgspektakel kommen, um 15.30 Uhr am Umzug der Wesen aus der Anderswelt teilnehmen. Anschließend wird beim großen Wettbewerb mit Spaß und Spiel das schönste Fabelwesen gesucht. „Treffpunkt für die kleinen Zauberwesen ist kurz vor dem Umzug an der Bühne im Burginnenhof.

Danach ziehen wir gemeinsam mit Märchenerzählern und mittelalterlichen Musikern über den Markt und zur Bühne vor der Burg. Beim Wettbewerb können alle Teilnehmer des Umzugs eine Kleinigkeit gewinnen“, erläutert Chica Schmidt, künstlerische Leiterin des Spektakels. Sie selbst führt die Kinder beim Umzug als liebe Hexe Chibraxa an. Zudem spielt und erzählt sie bei Chibraxas Hexenklamauk für das große und kleine Volk Geschichten, Mären und Sagen aus der Anderswelt (Samstag 15 Uhr Bühne im Burginnenhof sowie 18.30 Uhr auf der Bühne vor der Burg; Sonntag 15 Uhr auf der Bühne vor der Burg).

Jetzt lesen:  Landesregierung appelliert: Kinder sollen auf Halloween-Umzüge verzichten

Extra für das kleine Volk gibt es zudem wieder die Knappenschule der Stadtrandelfen. Eine besondere Aktion ist in diesem Jahr die Schatzsuche: „Vor der Burg können die kleinen Ritter und Prinzessinnen in einem Sandkasten ‚Freytaler’ suchen, mit denen sie an ausgewählten Ständen als Zahlungsmittel im Gegenwert von zwei Euro beispielsweise Bogenschießen, reiten oder Seifen kneten können. Die Taleraktion wird von der Volks- und Raiffeisenbank Prignitz eG unterstützt“, berichtet der Tourismuschef.

Für kleine und große Besucher gleichermaßen geeignet ist das Märchenzelt vor den Burgtoren mit Erlebnistheater. Dort erzählen jene „Vom kleinen Volke“ wunderbare Märchen und zauberhafte Sagen (Samstag 13.45, 17 und 19 Uhr, Sonntag 13 und 15.30 Uhr). „Die mitreißende Kunst des freien Erzählens und mittelalterliche Musik nimmt das Publikum mit in die fantastische Anderswelt der Feen, Kobolde, Trolle und Drachen. Mit Augen, Ohren und Händen entdecken die Besucher sonderbare Sagengestalten und den Ursprung mancher Redensart, manchen Sprichworts und Namens“, so Mike Laskewitz.

An beiden Tagen gibt es von früh bis spät auf den Bühnen, dem Turnierplatz, dem Märchenzelt und auch kreuz und quer rund um die Plattenburg so einiges zu erleben: Der Gaukler Arne Feuerschlund unterhält sein Publikum mit Artistik und losem Maul. Der weitgereiste Magier Narrateau, seines Zeichens Zauberer, Gaukler, Fabulierer, Licht- & Feuerspieler, amüsiert das Volk mit Zaubereien und blitzschnellen Taschenspielereien.

Jetzt lesen:  Pkw kracht gegen Baum - Fahrer verstirbt an Unfallstelle

Las Fuegas präsentieren ein neckisches Zauberspiel aus farbenreichem Gewirbel, lieblichem Tanz, verzehrendem Flammenzauber und wahrhaft erstaunlichen Fakir-Künsten aus fernen Landen. Die Schmierenkomödianten Rokus Kokus spielen herzergreifende Märchen und hundsgemeine Geschichten aus dem mittelalterlichen Leben der Adligen und Halunken – historisches Stegreiftheater mit akrobatischen Einlagen auf der Bühne und mitten im Volk. Besonders beeindruckend sind die Stargarder Ritter: Sie kämpfen auf der Turnierfläche hoch zu Ross gegen finstere Mächte um das letzte Drachenei.

Die vielen Handwerks- und Höckererstände laden zum Staunen, Handeln oder Mitmachen ein und auch für das leibliche Wohl wird gut gesorgt sein. Am Samstagabend wird unter dem Motto „Das Beste kommt zum Schluss“ (21 Uhr) ein großes Tavernenspiel aufgeführt mit allen, die auf dem Platze waren. Den krönenden Tagesabschluss bildet um 22.30 Uhr das großes Feuerspektakel mit Flammenspiel, Tanz und Musik.


Weitere Infos:

Öffnungszeiten: Samstag, 22. Juni 2019 von 10 bis 24 Uhr und Sonntag, 23. Juni 2019 von 10 bis 18 Uhr

Preise Tageskasse: Erwachsene 9 €, Kinder von 8 bis einschließlich 17 Jahren und kostümierte Personen 4 €, Gruppen ab 10 Personen und Personen mit einem Sozialpass/Behindertenausweis 7 €

Preise Vorverkauf: Erwachsene 6 €, Kinder 3 €

Vorverkaufsstellen: Filialen der Volks- und Raiffeisenbank Prignitz eG, Touristinformation Perleberg, Touristinformation Wittenberge, Reisebüros der Westprignitzer Verkehrs-Service GmbH in Wittenberge (Bahnstraße 20 und WEZ), Reisebüro B&A in Pritzwalk im REAL-Markt

Anreise: Regionalexpress 2 bis nach Bad Wilsnack, Anschlussbusshuttle vom Bahnhof Bad Wilsnack im Stundentakt zur Plattenburg

Quelle: Tourismusverband Prignitz e.V. (inkl. Foto oben)


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Jetzt lesen:  Brandenburg: Polizei findet Cannabis-Plantage in Lagerhalle


Neue Beiträge:


Höchste Terrorwarnstufe nach Messerangriff in Nizza

Höchste Terrorwarnstufe nach Messerangriff in Nizza

Nach dem tödlichen Angriff auf katholische Gläubige in Nizza hat die Regierung in Frankreich die höchste Terrorwarnstufe für das Land ausgerufen. [Video]

SOS-Kinderdorf Prignitz: Ein städtebauliches „Bonbon“ mit wichtigen Angeboten

Wittenberge. Die Arbeiten am SOS-Kinderdorf Prignitz sind weitestgehend abgeschlossen. Seit dem Beginn der Bauarbeiten im November 2018 wurden zusammen mit der ehemaligen Bonbon- und Zuckerwarenfabrik, insgesamt drei Altbauten an der Ecke Bürgermeister-Jahn-Straße und Schillerstraße ausgebaut und saniert. Das sind die Ergebnisse – ein Einblick.

Aufbaustraße in Pritzwalk für drei Tage voll gesperrt

Pritzwalk. Aufgrund von Tiefbauarbeiten kommt es im Giesensdorfer Weg in Pritzwalk zwischen der Aufbaustraße und Hermann-Lutz-Straße zu Verkehrsbehinderungen. Es werden auch Geh- und Radwege sowie Parkflächen gesperrt. Was wann genau geplant ist.

Schüler gestalteten Bushaltestellen in Wittenberge

Wittenberge. Unter Anleitung von Kunstlehrerin Kathrin Lockenvitz wurden zwei Bushaltestellen in der Kyritzer Straße, eine im Bentwischer Weg und eine weitere in der Lenzener Straße bunt bemalt. Dafür bedankt sich jetzt das städtische Bauamt.

Schwerin: 29 Prozent der Corona-Infektionen zu Hause

Schwerin: 29 Prozent der Corona-Infektionen zu Hause

In Mecklenburg-Vorpommern passieren etwa ein Drittel der Corona-Infektionen zu Hause. Das gab das Gesundheitsministerium bekannt. Rund 18 Prozent entfielen auf Freizeitaktivitäten und 16 Prozent auf den Arbeitsplatz. [Video]