___STEADY_PAYWALL___

Perleberg. Bereits am Donnerstag parkte ein Perleberger gegen 15 Uhr seinen Pkw in der Wollweberstraße auf einen dort befindlichen Parkplatz. Beim Aussteigen stellte er seinen Rucksack, in dem sich zwei Geldbörsen und diverse Dokumente befanden, gegen das Fahrzeug.

Kurz darauf führte er ein Telefonat, in deren Ergebnis er wieder in den Pkw stieg und den Parkplatz verließ. Er vergaß in diesem Moment seinen Rucksack. Als er den Verlust bemerkte, fuhr er wieder zurück zum Parkplatz und stellte fest, dass dieser nicht mehr am Abstellort stand.

Am Folgetag fand ein Servicemitarbeiter der Post eine Geldbörse im Briefkasten im Berliner Weg, indem sich alle Personaldokumente befanden und übergab diese der Polizei. Das Bargeld in Höhe von über 400 Euro, sowie der Rucksack, blieben jedoch weiterhin verschwunden und wurden offensichtlich durch Unbekannte unterschlagen.

Jetzt lesen:  Mit zwei Schlössern gesichertes Simson-Moped gestohlen

Es erfolgte die Aufnahme einer Strafanzeige wegen Fundunterschlagung bei der Polizei.

Quelle: Polizei


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Versprochen!


Neue Beiträge:


Krankenhaus, Klinik, Kreiskrankenhaus, Perleberg

Kreiskrankenhaus Prignitz: Zwei Corona-Patienten in Behandlung

Perleberg. Zwei Personen befinden sich aktuell auf der Isolierstation der Perleberger Klinik. Beide sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie es ihnen geht und welche Maßnahmen das Kreiskrankenhaus jetzt zusätzlich ergreift.

Kleintransporter im Wert von 70.000 Euro gestohlen

Grabow. Der gestohlene weiß/blaue VW T6 mit Ludwigsluster Kennzeichen stand zur Tatzeit vor einem Wohnhaus. Die Polizei hat eine Fahndung nach dem gestohlenen Transporter eingeleitet.

Jetzt lesen:  30-Jähriger schlägt Polizisten krankenhausreif

Söder: Bundesweit Maskenpflicht bei hohen Corona-Zahlen

Bund und Länder hatten sich zuletzt schon auf eine Ausweitung der Maskenpflicht verständigt. Nun geht CSU-Chef Söder noch weiter: Er fordert bundesweit einheitliche Regeln.