Pritzwalk. Familie Plagemann und die Museumsfabrik Pritzwalk laden zum Mühlentag und Museumsfest an der Kathfelder Mühle ein. Beginn ist am Pfingstmontag, 10. Juni, um 11 Uhr. Neben dem Mühlenhandwerk werden auch andere traditionelle Handwerkskünste ins Gedächtnis gerufen. Dabei erfahren die Besucher etwas über das Korbflechten, den Seiler, das Spinnen, Weben und andere Handarbeiten. Am Basteltisch des Museumsteams kann gedruckt oder gewebt werden: So kann jeder sein ganz individuelles Souvenir mit nach Hause nehmen.

Für die musikalische Umrahmung sorgt die Band „VierundIch“, für das leibliche Wohl der Gäste ist gesorgt. Über Streicheleinheiten freuen sich die kuschligen Besucher aus Breese, von wo ein kleiner Streichelzoo erwartet wird. In der Hüpfburg kann getobt werden. Die Jugendfeuerwehr Pritzwalk beteiligt sich mit einem spannenden Programm.

Jetzt lesen:  Kreiskrankenhaus Prignitz: Zwei Corona-Patienten in Behandlung
Letzter intakter Standort in Pritzwalk

Im Zweijahrestakt veranstaltet die Museumsfabrik Pritzwalk zusätzlich ein Museumsfest mit einem bunten Programm für Jung und Alt. 1994 wurde erstmals bundesweit der Deutsche Mühlentag gefeiert und findet seither jedes Jahr am Pfingstmontag statt. An diesem Tag der offenen Tür wird die alte Kulturtechnik des Mühlenhandwerks mit Besichtigungen und Führungen ins Bewusstsein gerufen.

Die Kathfelder Mühle ist der letzte intakte Standort in Pritzwalk, an dem Besucher das technische Denkmal einer Wassermühle besichtigen und erleben können. Der Kulturbeitrag an diesem Tag beträgt 2 Euro, Führungen sind inklusive. Informationen erhalten sie in der Museumsfabrik Pritzwalk unter 03395/76081120.

Quelle: Stadt Pritzwalk
Foto: Uwe Sellmann


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Jetzt lesen:  Labor unterläuft Fehler: Doch weniger Corona-Infektionen in der Prignitz


Neue Beiträge:


Höchste Terrorwarnstufe nach Messerangriff in Nizza

Höchste Terrorwarnstufe nach Messerangriff in Nizza

Nach dem tödlichen Angriff auf katholische Gläubige in Nizza hat die Regierung in Frankreich die höchste Terrorwarnstufe für das Land ausgerufen. [Video]

SOS-Kinderdorf Prignitz: Ein städtebauliches „Bonbon“ mit wichtigen Angeboten

Wittenberge. Die Arbeiten am SOS-Kinderdorf Prignitz sind weitestgehend abgeschlossen. Seit dem Beginn der Bauarbeiten im November 2018 wurden zusammen mit der ehemaligen Bonbon- und Zuckerwarenfabrik, insgesamt drei Altbauten an der Ecke Bürgermeister-Jahn-Straße und Schillerstraße ausgebaut und saniert. Das sind die Ergebnisse – ein Einblick.

Aufbaustraße in Pritzwalk für drei Tage voll gesperrt

Pritzwalk. Aufgrund von Tiefbauarbeiten kommt es im Giesensdorfer Weg in Pritzwalk zwischen der Aufbaustraße und Hermann-Lutz-Straße zu Verkehrsbehinderungen. Es werden auch Geh- und Radwege sowie Parkflächen gesperrt. Was wann genau geplant ist.

Jetzt lesen:  Sprakasse ermöglicht Wettkampfbahn für Prignitzer Jugendfeuerwehren

Schüler gestalteten Bushaltestellen in Wittenberge

Wittenberge. Unter Anleitung von Kunstlehrerin Kathrin Lockenvitz wurden zwei Bushaltestellen in der Kyritzer Straße, eine im Bentwischer Weg und eine weitere in der Lenzener Straße bunt bemalt. Dafür bedankt sich jetzt das städtische Bauamt.

Schwerin: 29 Prozent der Corona-Infektionen zu Hause

Schwerin: 29 Prozent der Corona-Infektionen zu Hause

In Mecklenburg-Vorpommern passieren etwa ein Drittel der Corona-Infektionen zu Hause. Das gab das Gesundheitsministerium bekannt. Rund 18 Prozent entfielen auf Freizeitaktivitäten und 16 Prozent auf den Arbeitsplatz. [Video]