Lesezeit: 3 Minuten

Pritzwalk. 243 Fenster hat die Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule mit dem Hort Regenbogenhaus in Pritz­walk. Sie alle müssen ausgetauscht werden. „Das kostet 1,05 Millionen Euro“, erklärt Halldor Lugowski, Leiter des Amtes für Stadtentwicklung. Zur Bauanlaufberatung – drei Tage vor Beginn der Sommerferien – fand sich neben anderen Gästen auch Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger ein.

Die Stadt Pritzwalk hatte für das umfangreiche Bauprojekt aus dem Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung Fördermittel beantragt: 75 Prozent der förderfähigen Kosten werden nun aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) finanziert. Das sind 772 000 Euro.

Geld ist gut angelegt

„Ich weiß, dass das Geld hier gut angelegt ist“, sagte Minister Vogelsänger im Beisein von Bürgermeister Dr. Ronald Thiel, Schulleiterin Britta Schwarz, ihrer Stellvertreterin Sylke Rieche-Schröder, dem Leiter des Amtes für Recht und Soziales, Dietmar Sachs, sowie Halldor Lugowski. „Der Eigenanteil von 25 Prozent bei einem solchen Projekt ist für eine Kleinstadt eine Herausforderung“, so Jörg Vogelsänger. Angesichts der aktuell sehr emotionalen Debatte zum Thema Klimaschutz sei die energetische Sanierung der Fenster aber ein wichtiger Beitrag.

In den Sommerferien soll mit dem Tausch der Fenster begonnen werden. „Alle werden wir natürlich in dieser Zeit nicht schaffen“, so Halldor Lugowski. Der größte Teil des Geldes soll aber in diesem Jahr ausgegeben werden. Die gesamte Baumaßnahme wird bis zum Ende der Sommerferien 2020 dauern. Mit der Bauplanung wurde der Architekt Bernd Robert aus Berlin betraut.

Energiebilanz soll besser werden

Mit den neuen Fenstern soll sich die CO₂-Bilanz des Gebäudes verbessern. Sie bestehen aus ganz speziellem Glas, das nicht nur weniger Wärme nach draußen lässt, sondern die Kinder im Unterricht oder in der Hortbetreuung besser vor eindringender Sonnenwärme schützt. Auch Türen werden ausgewechselt.

Das H-förmige Gebäude in der Straße Zur Hainholzmühle wurde Ende der 1960er Jahre errichtet. In der Grundschule werden 340 Schülerinnen und Schüler in 15 Klassen von 23 Lehrkräften unterrichtet, die von zwei Sonderpädagogen unterstützt werden. Der Hort Regenbogenhaus hat eine Kapazität von 240 Plätzen. Im kommenden Schuljahr besuchen 200 Kinder die Einrichtung. Beate Vogel

Foto oben: Besuch zum Baustart: Bürgermeister Dr. Ronald Thiel, Schulleiterin Britta Schwarz und ihre Stellvertreterin Sylke Rieche-Schröder freuen sich mit Infrastrukturminister Jörg Vogelsänger, dass dank der 75-prozentigen Förde-rung nun die Fenster gewecheselt werden können.

Quelle: Stadt Pritzwalk
Fotos: Beate Vogel


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!