___STEADY_PAYWALL___

Wittenberge. Bereits im März dieses Jahres haben die Stadtverordneten mehrheitlich für einen Beschluss zur Förderung von Maßnahmen zur Begrünung von Fassaden von Wohngebäuden und baulichen Anlagen im Stadtgebiet gestimmt.

Die Förderrichtlinie „Mehr Grün für unsere Stadt“ ermöglicht Eigentümern von Grundstücken die Förderung von bis zu drei Kletterpflanzen. Voraussetzung ist, dass die Grundstücke unmittelbar an den Gehweg grenzen und sie sich im Innenstadtbereich und an den Haupteinfahrtstraßen befinden.

Bei der aktuellen Förderung handelt es sich bereits um das zweite Förderprogramm. Bereits 2009 wurde die Fassadenbegrünung durch die Stadt gefördert. Erfolgreich, wie immer noch zahlreiche Beispiele, unter anderem in der Bahnstraße, der Friedrich-Engels-Straße und in der Lenzener Straße zeigen.

Jetzt lesen:  Polizei stoppt Containerschiff: Stabilität war nicht gegeben

» Anträge auf Förderung können bis zum 31. August dieses Jahres bei der Stadtverwaltung Wittenberge eingereicht werden. Hier erhalten Interessierte auch das entsprechende Antragsformular.

Quelle: Stadt Wittenberge
Fotos: Martin Ferch


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Versprochen!


Neue Beiträge:


Deutlich steigende Infektionszahlen: Kabinett stellt klare Corona-Regeln auf

Brandenburg. Die Corona-Zahlen steigen weiter an und liegen bereits auf dem Niveau der ersten Welle im Frühjahr. Um die Infektionsdynamik unter Kontrolle behalten und eine zweite flächendeckende Schließung von Kitas, Schulen und Wirtschaftsbereichen verhindern zu können, sind jetzt weitere Infektionsschutzmaßnahmen notwendig. Ein Überblick über das, was das Kabinett neu beschlossen hat.

Jetzt lesen:  Pioniere sind angekommen – Tag der offenen Tür am Sonntag

Über die Geschichte der Pritzwalker Schützengilde

Pritzwalk. Dietrich Albrecht hat sich intensiv mit der traditionsreichen Gilde beschäftigt. Die Ergebnisse seiner Recherchen stellt der Hobbyforscher nun erstmals vor – von der Ersterwähnung 1521 bis zum Niedergang im Jahr 1945.

Krankenhaus, Klinik, Kreiskrankenhaus, Perleberg

Kreiskrankenhaus Prignitz: Zwei Corona-Patienten in Behandlung

Perleberg. Zwei Personen befinden sich aktuell auf der Isolierstation der Perleberger Klinik. Beide sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie es ihnen geht und welche Maßnahmen das Kreiskrankenhaus jetzt zusätzlich ergreift.