Lesezeit: 3 Minuten

Wittenberge. Was aus den 71 Zwölfjährigen geworden ist, die am 31. August 2015 ihren ersten Schultag an der Oberschule Wittenberge absolvierten, das konnten die Eltern, Großeltern und Familienangehörigen der Absolventen am 14. Juni im Rahmen der feierlichen Zeugnisausgabe im Kulturhaus Wittenberge erleben. Doch bevor die heutigen Zehntklässler ihre Abschlusszeugnisse in Empfang nehmen konnten, ließ Schulleiter David Pichanski ihre Schulzeit Revue passieren.

Was rückblickend wie im Flug vergangen zu sein scheint, waren vier prall gefüllte Schuljahre, in deren Mittelpunkt die Vorbereitung auf die Berufsausbildung stand. In Schülerbetriebspraktika konnten sich die Jugendlichen den Anforderungen stellen und erste Erfahrungen sammeln. Auch das soziale Miteinander kam nicht zu kurz. Zahlreiche Highlights wie die eigene Jugendweihe oder Konfirmation, die Sprachreise nach England, Wandertage, der Besuch des Musicals in Hamburg oder die Abschlussfahrten werden hoffentlich in guter Erinnerung bleiben.

Julia Heiden, Lea-Sophie Peter, Sarah Enge, Desirée Dahms  (v.l.n.r.) durften sich als Jahrgangsbeste in der Schulchronik verewigen.

Unterstützt und begleitet wurden sie in der Zeit von ihren Klassenleiterinnen Frau Ofiara, Frau Wendt, Frau Krüger und der Jahrgangsleiterin Frau Sprung. Dass sich die Anstrengungen gelohnt haben, spiegelt sich in den Abschlüssen wider: 20 Schülerinnen und Schüler haben die Fachoberschulreife mit der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erreicht. 16 Schülerinnen und Schüler erlangten die Fachoberschulreife, 21  die erweiterte Berufsbildungsreife.

Und was die Jugendlichen daraus machen wollen, stellt sich momentan wie folgt dar: 14 von ihnen werden ihre Schullaufbahn in der gymnasialen Oberstufe am OSZ fortsetzen. An der Fachoberschule haben sich sieben Schülerinnen und Schüler angemeldet. 25 Schülerinnen und Schüler beginnen eine Berufsausbildung. Eine Schülerin hat den Wunsch, ein freiwilliges soziales Jahr durchzuführen. Und den wenigen Unentschlossenen gab Pichanski mit auf den Weg, die sehr gute Lehrstellensituation zu nutzen und noch eine passende Ausbildung zu finden.

Freundschaften haben auch in der Zukunft Bestand

Traditionsgemäß durften sich die Jahrgangsbesten in die Schulchronik eintragen. In diesem Jahre waren es Desirée Dahms aus der Klasse 10.2, Sahra Enge, Julia Heiden und Lea-Sophie Peter aus der Klasse 10.3. Ein herzliches Dankeschön abschließend ging an die Elternvertreter Frau Rothe, Frau Rathke-Voß, Frau Karger, Frau Paatsch, Frau Hackel und Herr Borchard, die viele Jahre in den Gremien als Klassenelternsprecher, als Schulelternsprecher und als Mitglieder der Fachkonferenzen und der Schulkonferenz mitgearbeitet haben.

Außerdem wurde Gero Wiest, Musiklehrer an der Oberschule, sowie den Solistinnen der Oberschule für den musikalischen Rahmen gedankt. Zum Abschluss wünschte Pichanski allen Absolventen, dass sie ihre Schulzeit an der Oberschule in guter Erinnerung behalten und Freundschaften mit in die Zukunft nehmen mögen. Er freue sich darauf, sie in ihrer alten Schule als „Ehemalige“ wieder zu treffen.

Quelle: Oberschule Wittenberge
Fotos: Juliane Päge


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!