Lesezeit: 2 Minuten

» Kirchenkreis und Landkreis Prignitz erinnern an die friedliche Revolution vor 30 Jahren

Prignitz. 2019 jährt sich zum 30. Mal die friedliche Revolution. Ihr Ergebnis war der Mauerfall und die Vereinigung von DDR und Bundesrepublik. Zwischen Cumlosen und Gaarz standen in der Prignitz entlang der Elbe Grenzanlagen der innerdeutschen Teilung. Heute kaum noch vorstellbar, fast zwei Generationen haben diese schmerzhafte Grenze nie kennengelernt.

Heute führt hier ganz friedlich der Elberadweg entlang. In einer zweitägigen Pilgerreise auf dem Fahrrad am 17. und 18. August, organisiert vom evangelischen Kirchenkreis Prignitz und unterstützt von Landkreis Prignitz, soll 30 Jahre später die Geschichte entlang des ehemaligen Grenzzaunes erfahrbar werden. „Es geht um das Erinnern, um Dankbarkeit und Nachdenklichkeit“, nennt Superintendentin Eva-Maria Menard die Hintergründe für diese Reise durch die jüngere Geschichte.

Tour sei wie ein offenes Geschichtsbuch

Gespräche vor Ort mit Zeitzeugen wie dem Lanzer Bürgermeister Hans Borchert, dem Wittenberger Bürgermeister zur Wendezeit Horst Niemeyer und dem Bildhauer Guntram Kretschmar in Müggendorf werden thematisieren, wie man damals wie heute mit Mauern und der gewonnen Freiheit umgeht und umgehen kann, meint sie. Mit dabei ist auch Michael Cramer, der Initiator des Europa-Radweges „Eiserner Vorhang“.

Lutz Behrendt, Büroleiter des Landrates, hofft auf viele Mitfahrer. Diese Tour sei wie ein offenes Geschichtsbuch, das zu vielen Gesprächen zwischen Alt und Jung und neuen (Ein)Blicken  anregen kann, sagt er. Landrat Torsten Uhe wird sich daher auf der ersten Etappe in den Kreis der Teilnehmer einreihen.

Zwei Etappen mit Vorträgen auf der Strecke

Die erste Etappe führt am Samstag, 17. August, Start um 10 Uhr an der Alten Ölmühle, von Wittenberge bis nach Lenzen, Ankunft nach 32 Kilometern etwa 16 Uhr. Hier erwartet die Teilnehmer ein vielfältiges Programm wie etwa um 17 Uhr das Brandenburgische Sommerkonzert in der St. Katharinenkirche und um 19 Uhr ein Vortrag über den Europa-Radweg.

Die zweite Etappe über 23 Kilometer startet am Sonntag, 18. August, um 10 Uhr an der St. Katharinenkirche in Lenzen und führt bis Dömitz, Ankunft etwa 14.30 Uhr.  Wer möchte, kann bis Rüterberg weiterfahren.

» Die Teilnahme an der Pilgerreise ist kostenfrei, wer möchte, kann in Lenzen mit einem Zelt übernachten. Es wird auch ein Rücktransport angeboten. Dafür sollte man sich anmelden. Ansprechpartner dafür und für weitere Informationen ist Peter Radziwill, radtour@kirchenkreis-prignitz.de, Telefon 0174/3179605.

Quelle: Landkreis Prignitz (inkl. Foto)


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!