A24/Wittstock. Zwischen dem Dreieck Wittstock und der Anschlussstelle Herzsprung kam am Dienstag gegen 13.50 Uhr ein 70-jähriger Mann aus Nordfriesland mit einem Pkw Nissan von der Fahrbahn ab.

Der Wagen kollidierte mit einem Verkehrszeichen und der Mittelschutzplanke. Der Fahrer blieb unverletzt. Er gab an, dass ihm ein Insekt ins Auge geflogen sein. Der Nissan war nicht mehr fahrbereit, Schaden ca. 8.000 Euro.


A19/Wittstock. Zwischen der Anschlussstelle Wittstock und der Landesgrenze zu Mecklenburg-Vorpommern kollidierten am Dienstag gegen 15.10 Uhr zwei Pkw in Fahrtrichtung Rostock seitlich miteinander.

Ein 55-jähriger Cottbusser war mit einem Pkw Ford auf dem rechten Fahrstreifen gefahren, links davon befand sich ein 39-jähriger Rostocker mit einem Pkw Audi. Bislang ist nicht klar, wer seinen Fahrstreifen verlassen hatte.

Jetzt lesen:  120. Geburtstag: Stadtmuseum erinnert an Ehrenbürger Karl Schabrod

Beide Pkw blieben fahrbereit, es entstand etwa 20.000 Euro Sachschaden.


A19/Wittstock. Bei starkem Regen ereigneten sich am Dienstag gegen 17.10 Uhr zwischen der Anschlussstelle Wittstock und der Landesgrenze zu Mecklenburg-Vorpommern zwei Verkehrsunfälle.

Ein 56-jährigen Hamburger verlor in Fahrtrichtung Norden offenbar aufgrund von Aquaplaning die Kontrolle über seinen Pkw Porsche. Der Wagen kollidierte mit der Mittelschutzplanke und war nicht mehr fahrbereit, Schaden ca. 20.000 Euro. Die Fahrbahn wurde dabei verschmutzt und musste gereinigt werden.

In der Gegenrichtung verlor ein 27-jähriger Berliner aus dem gleichen Grund die Kontrolle über seinen Pkw Renault. Das Fahrzeug kollidierte mit der rechten Schutzplanke. Es entstand ca. 3.000 Euro Sachschaden, der Wagen war nicht mehr fahrbereit.

Quelle: Polizei


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Jetzt lesen:  Nach Gerichtsurteil: Wie geht es weiter mit der Berliner Sperrstunde?


Neue Beiträge:


Veranstaltungsbranche: Demo in Berlin für Corona-Hilfen

Veranstaltungsbranche: Demo in Berlin für Corona-Hilfen

Der Veranstaltungsbranche in Deutschland geht durch die Corona-Pandemie die Luft aus. Sie demonstriert in Berlin für mehr staatliche Unterstützung. Mehrere Schlager- und Popstars beteiligen sich.

Mit einem virtuellen Rundgang durch das Stadtmuseum

Perleberg. Einige der Ausstellungsbereiche können jetzt auch von zu Hause aus besucht werden. Darunter zählen unter anderem die kostbaren bronzezeitlichen Funde aus dem Umfeld des Seddiner Königsgrabes. Wie genau das funktioniert.

Falsche Spendensammler unterwegs – Polizei warnt vor Betrüger

Ludwigslust-Parchim. Mit Listen auf Klemmbrettern versuchen die meist in Kleingruppen auftretenden Personen, Bargeld für angeblich karitative Zwecke von Passanten zu erbetteln. In einem Fall bedrängten sie einen Mann und hinderten ihn daran, mit seinem Pkw von einem Parkplatz zu fahren. Jetzt ermittelt die Polizei.

Jetzt lesen:  Feuer zerstört Pkw
Gruselig: US-Waldbrände verdunkeln Europas Himmel

Gruselig: US-Waldbrände verdunkeln Europas Himmel

Die Wälder in den USA brennen teilweise. Nun erreichen die Waldbrände auch Europa und verdunkeln den Himmel mit Rauch und Asche. Mehr dazu von Diplom-Meteorologe Dominik Jung. [Video]

Knallbunt macht gute Laune: Trafohäusschen in Pritzwalk bemalt

Pritzwalk. Ebenso wie den Eisvogel an der Havelberger Straße hat der Pritzwalker Patrick Bräutigam das kleine Gebäude farbenfroh gestaltet. Finanziert wurde die Bemalung noch aus dem Bürgerhaushalt 2019. Ein weiteres Trafohäuschen ist schon in Planung.