Lüchow (ots). Zwei dringend Tatverdächtige und geständige junge Männer hatte die Polizei bereits am Wochenende für den versuchten bzw. Diebstahl jeweils eines Radladers ermittelt. Wie bereits berichtet, hatten die bis dato zwei Unbekannten in den Nachtstunden zum Freitag zwei Radlader von einer Baustelle in der August-Kohrs-Straße weggefahren.

Anwohner bemerkten gegen 01.30 Uhr durch das Motorengeräusch geweckt die Täter, die mit den Radladern davonfuhren. Eine alarmierte Streifenbesatzung konnte die beiden Radlader mit jeweils vermummten Tätern im Führerhaus auf der Bundesstraße 493 aufnehmen. Auf Anhaltesignale und Versuche die Radlader zu stoppen, reagierten die Diebe nicht und fuhren in Schlagenlinien, um weitere Versuche zu unterbinden.

Die Polizei stellten die Radlader sicher

Im weiteren Verlauf hängte sich die Streifenwagenbesatzung an eines der Baufahrzeuge, welches auf eine Seitenstraße abbog und dann über eine unbefestigte Ackerfläche, auf die der Funkstreifenwagen nicht folgen konnte, fuhr. Einige 100 Meter weiter setzte der Fahrer dann in der Dunkelheit zu Fuß die Flucht auch durch ein Maisfeld fort.

Jetzt lesen:  Prignitzerin fällt auf Spendenbetrug im Internet rein

Fahndungsmaßnahmen auch in Zusammenarbeit mit der Polizei Salzwedel und einem Polizeihubschrauber verliefen in der Nacht ohne Erfolg. Im Verlauf des Wochenendes konnte die Polizei die zwei dringend tatverdächtigen Männer aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg im Alter von 19 und 23 Jahren ermitteln. Die jungen Männer standen die Tat ein und führten die Beamten auch zu dem zweiten Radlader auf einem abgelegenen Grundstück im Bereich Lübbow. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Quelle: Polizeiinspektion Lüneburg
übermittelt durch news aktuell


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Jetzt lesen:  Ausbau schreitet voran: Zwei neue WLAN-Hotspots in Kyritz


Neue Beiträge:


Höchste Terrorwarnstufe nach Messerangriff in Nizza

Höchste Terrorwarnstufe nach Messerangriff in Nizza

Nach dem tödlichen Angriff auf katholische Gläubige in Nizza hat die Regierung in Frankreich die höchste Terrorwarnstufe für das Land ausgerufen. [Video]

SOS-Kinderdorf Prignitz: Ein städtebauliches „Bonbon“ mit wichtigen Angeboten

Wittenberge. Die Arbeiten am SOS-Kinderdorf Prignitz sind weitestgehend abgeschlossen. Seit dem Beginn der Bauarbeiten im November 2018 wurden zusammen mit der ehemaligen Bonbon- und Zuckerwarenfabrik, insgesamt drei Altbauten an der Ecke Bürgermeister-Jahn-Straße und Schillerstraße ausgebaut und saniert. Das sind die Ergebnisse – ein Einblick.

Aufbaustraße in Pritzwalk für drei Tage voll gesperrt

Pritzwalk. Aufgrund von Tiefbauarbeiten kommt es im Giesensdorfer Weg in Pritzwalk zwischen der Aufbaustraße und Hermann-Lutz-Straße zu Verkehrsbehinderungen. Es werden auch Geh- und Radwege sowie Parkflächen gesperrt. Was wann genau geplant ist.

Jetzt lesen:  26-Jähriger liefert sich wilde Verfolgungsfahrt mit der Polizei

Schüler gestalteten Bushaltestellen in Wittenberge

Wittenberge. Unter Anleitung von Kunstlehrerin Kathrin Lockenvitz wurden zwei Bushaltestellen in der Kyritzer Straße, eine im Bentwischer Weg und eine weitere in der Lenzener Straße bunt bemalt. Dafür bedankt sich jetzt das städtische Bauamt.

Schwerin: 29 Prozent der Corona-Infektionen zu Hause

Schwerin: 29 Prozent der Corona-Infektionen zu Hause

In Mecklenburg-Vorpommern passieren etwa ein Drittel der Corona-Infektionen zu Hause. Das gab das Gesundheitsministerium bekannt. Rund 18 Prozent entfielen auf Freizeitaktivitäten und 16 Prozent auf den Arbeitsplatz. [Video]