___STEADY_PAYWALL___
» Ab 2020 gibt es den Pflegefachmann

Perleberg. Seit einigen Jahren wird über eine Reform der Pflegeausbildung in Deutschland diskutiert und verhandelt. Ziel ist es, die Qualität in der Pflege zu steigern und die Attraktivität des Pflegeberufes zu erhöhen. Ab 2020 ist es nun soweit – Pflegefachmann heißt der neue generalistische Beruf.

Die bisher getrennt voneinander ausgebildeten Berufe:

  • Gesundheits- und Krankenpfleger,
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger sowie
  • Altenpfleger

werden in einer Ausbildung zusammengefasst. Grund ist der Wandel des Pflegeberufes in den letzten Jahren. Immer mehr Inhalte und Tätigkeiten der drei bisherigen Ausbildungsberufe überschneiden sich. Desweiteren ist mit der neuen Ausbildung ein Wechsel zwischen den verschiedenen Pflegesettings (Krankenhaus inkl. Pädiatrie, Seniorenpflegezentren, Ambulante Pflege) einfacher.

Dadurch vergrößern sich die Karrierechancen im abwechslungsreichen und vielfältigen Berufsfeld der Pflegeberufe. Auch die Anerkennung des Berufsabschlusses in anderen Ländern, – vor allem der EU – ist gewährleistet. Somit steht einer Berufstätigkeit im Ausland nichts entgegen.

Jetzt lesen:  Stadt Pritzwalk bekommt Unterstützung von THB-Studenten

Die Schule für Gesundheitsberufe des Kreiskrankenhauses Prignitz ist bereits gut für die Veränderungen vorbereitet. Ab Oktober 2020 werden erstmals Pflegefachfrauen und -männer mit der Möglichkeit der praktischen Vertiefung in den Bereichen:

  • Akutpflege (Krankenhaus),
  • Stationäre Altenpflege (Seniorenzentren),
  • Ambulante Altenpflege (Hauskrankenpflegedienste) und
  • Pädiatrie (Kinderklinik) ausgebildet.

Praktische Vertiefung bedeutet, dass man in dem jeweilig gewählten Pflegebereich vermehrt praktische Einsätze absolviert, aber trotzdem in allen genannten Bereichen nach Ausbildungsabschluss arbeiten kann. In der Berufsschule absolvieren alle Schüler dieselben theoretischen Inhalte mit einem Umfang von 2.100 Stunden.

Wer möchte, hat am Ende des zweiten Ausbildungsjahres die Möglichkeit, eine Spezialisierung in der Alten- und Kinderkrankenpflege anzustreben. Dabei ist zu beachten, dass diese Spezialisierung einschränkt und der Einsatz in allen Pflegesettings nicht mehr möglich ist. Die Anerkennung im Ausland ist somit auch eingeschränkt.

Jetzt lesen:  Kinder und Jugendlichen sind aufgerufen ihre Stimme abzugeben

» Interessenten für die neue Ausbildung an der Schule für Gesundheitsberufe in Perleberg können sich ab sofort bei Schulleiter Daniel Neubecker telefonisch unter 03876/305100 oder via E-Mail unter d.neubecker@krankenhaus-prignitz.de melden.

Quelle: Kreiskrankenhaus Prignitz (inkl. Foto)


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Versprochen!


Neue Beiträge:


Deutlich steigende Infektionszahlen: Kabinett stellt klare Corona-Regeln auf

Brandenburg. Die Corona-Zahlen steigen weiter an und liegen bereits auf dem Niveau der ersten Welle im Frühjahr. Um die Infektionsdynamik unter Kontrolle behalten und eine zweite flächendeckende Schließung von Kitas, Schulen und Wirtschaftsbereichen verhindern zu können, sind jetzt weitere Infektionsschutzmaßnahmen notwendig. Ein Überblick über das, was das Kabinett neu beschlossen hat.

Jetzt lesen:  Perleberg radelt an – 18. Sternfahrt nach Bad Wilsnack

Über die Geschichte der Pritzwalker Schützengilde

Pritzwalk. Dietrich Albrecht hat sich intensiv mit der traditionsreichen Gilde beschäftigt. Die Ergebnisse seiner Recherchen stellt der Hobbyforscher nun erstmals vor – von der Ersterwähnung 1521 bis zum Niedergang im Jahr 1945.

Krankenhaus, Klinik, Kreiskrankenhaus, Perleberg

Kreiskrankenhaus Prignitz: Zwei Corona-Patienten in Behandlung

Perleberg. Zwei Personen befinden sich aktuell auf der Isolierstation der Perleberger Klinik. Beide sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie es ihnen geht und welche Maßnahmen das Kreiskrankenhaus jetzt zusätzlich ergreift.