Wittstock/Dosse. So viele Bürger wie nie zuvor haben sich in diesem Jahr am Wettbewerb „Blühende Fassade“ beteiligt. Die Stadt hatte in Zusammenarbeit mit den Rosenfreunden, der Gebäude- und Wohnungsverwaltung, der Wohnungsbaugenossenschaft und Dosse Immobilien angeregt, Fotos von den bepflanzten Vorgärten, Balkonen und Hauseingängen einzusenden. Bei diesem Aufruf zur Teilnahme an der elften Blühenden Fassade erfüllten letztlich 98 Personen die vorgegebenen Kriterien der Jury. Bei einer Auszeichnungsveranstaltung am Samstag nahmen die Teilnehmer ihre Preise entgegen.

Die Initiatoren hatten dazu auf das Landesgartenschau-Gelände geladen. Neben der Eintrittskarte konnten sich die Gewinner bei Kaffee und Kuchen über Präsente wie eine Laga-Tasse oder eine Laga-Gedenkmünze freuen, die ihnen von Rosenkönigin Tanja I. und Bürgermeister Jörg Gehrmann überreicht wurden.

Jetzt lesen:  Das sind die besten Schüler des Abschlussjahrgangs an der Schule für Gesundheitsberufe

Mit dem Wettbewerb Blühende Fassade möchten die Initiatoren den Beitrag der Bürger zum positiven Erscheinungsbild in der Innenstadt und den Ortsteilen würdigen. In den vergangenen zwei Jahren wurde dabei bewusst auf die gesonderte Prämierung einzelner Sieger verzichtet. Vielmehr standen bei den Einsendungen Vitalität, Pflegezustand, Blühaspekt, Gestaltungsidee und Gesamteindruck im Mittelpunkt der Bewertung.

Quelle: Stadt Wittstock/Dosse (inkl. Foto)


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Jetzt lesen:  Grenzwert überschritten: Drei neue Corona-Fälle in der Prignitz

Neue Beiträge:


Höchste Terrorwarnstufe nach Messerangriff in Nizza

Höchste Terrorwarnstufe nach Messerangriff in Nizza

Nach dem tödlichen Angriff auf katholische Gläubige in Nizza hat die Regierung in Frankreich die höchste Terrorwarnstufe für das Land ausgerufen. [Video]

SOS-Kinderdorf Prignitz: Ein städtebauliches „Bonbon“ mit wichtigen Angeboten

Wittenberge. Die Arbeiten am SOS-Kinderdorf Prignitz sind weitestgehend abgeschlossen. Seit dem Beginn der Bauarbeiten im November 2018 wurden zusammen mit der ehemaligen Bonbon- und Zuckerwarenfabrik, insgesamt drei Altbauten an der Ecke Bürgermeister-Jahn-Straße und Schillerstraße ausgebaut und saniert. Das sind die Ergebnisse – ein Einblick.

Aufbaustraße in Pritzwalk für drei Tage voll gesperrt

Pritzwalk. Aufgrund von Tiefbauarbeiten kommt es im Giesensdorfer Weg in Pritzwalk zwischen der Aufbaustraße und Hermann-Lutz-Straße zu Verkehrsbehinderungen. Es werden auch Geh- und Radwege sowie Parkflächen gesperrt. Was wann genau geplant ist.

Jetzt lesen:  Corona und Schule: So geht der Unterricht nach den Herbstferien weiter

Schüler gestalteten Bushaltestellen in Wittenberge

Wittenberge. Unter Anleitung von Kunstlehrerin Kathrin Lockenvitz wurden zwei Bushaltestellen in der Kyritzer Straße, eine im Bentwischer Weg und eine weitere in der Lenzener Straße bunt bemalt. Dafür bedankt sich jetzt das städtische Bauamt.

Schwerin: 29 Prozent der Corona-Infektionen zu Hause

Schwerin: 29 Prozent der Corona-Infektionen zu Hause

In Mecklenburg-Vorpommern passieren etwa ein Drittel der Corona-Infektionen zu Hause. Das gab das Gesundheitsministerium bekannt. Rund 18 Prozent entfielen auf Freizeitaktivitäten und 16 Prozent auf den Arbeitsplatz. [Video]