___STEADY_PAYWALL___

Prignitz. Eine Frau aus dem Landkreis kündigte offenbar am Dienstagabend ihren Suizid an und teilte dies ihrem ehemaligen Lebensabschnittsgefährten mit, der daraufhin die Polizei informierte. Daraufhin wurden umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet.

Weil Hinweise den Verdacht begründeten, dass sich die Frau vor einen Zug auf die Gleise legen könnte, wurde eine Bahnstrecke durch die Bundespolizei gesperrt. Zur Unterstützung der Suchmaßnahmen kam der Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Betrunken mit Auto unterwegs

Letztlich wurde die Frau in einem Pkw fahrend auf der Bundesstraße 189 festgestellt und kontrolliert. Ein Atemalkoholtest bei ihr ergab einen Wert von 1,48 Promille. In einem Krankenhaus wurde ihr eine Blutprobe entnommen.

Jetzt lesen:  Telekom treibt Mobilfunkausbau in Karstädt voran

Ein Notarzt wies die Frau auf eine geschlossene Station ein. Der Wagen der Frau wurde vom Kontrollort abtransportiert.

Quelle: Polizei


Anmerkung der Redaktion:

Die Prignitzer Presse Agentur berichtet in der Regel nicht über Selbsttötungen, um keinen Anreiz für Nachahmung zu geben – außer, Suizide oder deren Ankündigungen erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit.

Wenn Sie selbst depressiv sind, Selbstmord-Gedanken haben, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de).

Unter der kostenlosen Hotline 0800/1110111 oder 0800/1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!

Jetzt lesen:  Corona-Infektionen in der Prignitz - Landkreis ergreift erste Maßnahmen


Neue Beiträge:


Pkw kracht gegen Baum – Fahrer verstirbt an Unfallstelle

Ganzlin. Der 42 Jahre alte Mann wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die alarmierten Feuerwehrleute aus dem Wrack befreit werden. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Norwegen und Schweden im Wandel der Jahreszeiten

Wittenberge. Über 4.000 Kilometer legte der Journalist Reinhard Pantke in zwei Reisen allein per Fahrrad von Mai bis September in Norwegen und Schweden zurück. Im Winter geht es ohne Fahrrad durch tief verschneite Traumlandschaften über denen geheimnisvolle Nordlichter flackern. Davon hat er viele Bilder und Filme mitgebracht.

Jetzt lesen:  Schwerer Unfall auf B103: Feuerwehrauto erfasst Lkw-Fahrer auf Anfahrt

100 Gastronomie-Gutscheine für 100 Ehrenamtler

Kyritz. In diesem Jahr stellte und stellt die Corona-Pandemie auch die Ehrenamtsarbeit vor ganz besondere Herausforderungen. Bürgermeisterin Nora Görke hat sich daher mit den Fraktionsvorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung darauf verständigt, die Leistung der Ehrenamtler in den Vereinen, den Ortsteilen und der Nachbarschaftshilfe auf besondere Weise zu würdigen. Aber auch die Gastronomen sollen dabei nicht zu kurz kommen.