Schüler erinnerten an die Pogromnacht

Wittenberge. Schüler der achten und zehnten Klassenstufe der Oberschule Wittenberge sowie Stadtverordnete und Bürger der Elbestadt erinnerten am Freitag an den Stolpersteinen in der Steinstraße 20 an die Reichspogromnacht vom 9. November 1938. Hier wurden, im Gedenken an das tragische Schicksal der Familie Schlesinger, bereits 2011 Stolpersteine ins Straßenpflaster eingelassen.

David und Minna Schlesinger kamen ca. 1872 nach Wittenberge und betrieben hier eine Manufaktur und Modewarenhandlung in der Steinstraße 20. Insgesamt wurden durch das Naziregime nachweislich drei Mitglieder der Familie Schlesinger ermordet. In Wittenberge erinnern insgesamt 24 Stolpersteine an das Schicksal jüdischer Bürger. Die Idee stammt von dem Künstler Gunter Demnig.

Wittenberge gehört zu europaweit über 1200 Kommunen, in denen Stolpersteine an Menschen erinnern, die in der Zeit des Nationalsozialismus deportiert wurden und meist dem Holocaust zum Opfer fielen. Auch Schülerinnen und Schüler des Marie-Curie-Gymnasiums nahmen am Freitag an der Gedenkveranstaltung teil.

Quelle: Stadt Wittenberge
Foto: Martin Ferch