Zwei Mal Märchenhaftes in der Stadtbibliothek

Pritzwalk. Die 30. Berliner Märchentag sind im November zu Gast in Brandenburg. Unter dem Motto „Märchen überwinden Grenzen“ beteiligt sich auch die Pritzwalker Stadtbibliothek mit zwei Lesungen an dem Jubiläumsfestival. So wird am 11. November Alexander G. Schäfer russische Märchen lesen, am 18. November erzählt Regina Raderschall von Einfarbigen und Bunten.

„Und wenn sie nicht gestorben sind“ heißt die Märchenlesung mit Alexander G. Schäfer, die am Montag, 11. November, um 10 Uhr in der Stadtbibliothek beginnt. Die Märchen über Hexe Baba Jaga, die schöne Wassilissa, die wilden Schwäne, über Froschkönige, Königssöhne, Dummköpfe, Teufel wie sie alle heißen, gehören wohl zu den schönsten Märchen und haben sich vielen ins Gedächtnis eingebrannt. Einige dieser Helden werden in der Lesung mit Alexander G. Schäfer wieder lebendig.

Alexander G. Schäfer

In „Dreylande oder die Suche nach dem Grün“ erzählt Regina Raderschall am 18. November ab 10.30 Uhr von den Einfarbigen aus Blauen, Rothenburg und Gelbensande, die streng voneinander getrennt leben. Es gilt das absolute Reinheitsgebot. Wer zuwiderhandelt, verliert seinen Kopf. Doch eines Tages wird ein Kind mit zartgrüner Haut geboren …

» Zu beiden Veranstaltungen sind Schüler aus den Grundschulen eingeladen. Gern sind auch erwachsene Zuhörer willkommen. Informationen gibt es in der Stadtbibliothek unter 03395/302573.

Foto oben: Regina Raderschall

Quelle: Stadt Pritzwalk
Fotos: Privat