Blick auf vier Bundesländer

» Landrat empfängt zur „Brandenburger Runde“

Wittenberge. Einen Blick auf vier Bundesländer gönnten sich die Teilnehmer der „Brandenburger Runde“ vom Dach des Veritas-Parkes in Wittenberge am Donnerstag. Verwalter Ralf v. Hagen machte auf die Besonderheiten des Werkes und seines Schutzes bei spezifischen Gefahrenlagen wie den Elbehochwassern von 2002 und 2013 aufmerksam. Der 80 Kilometer lange brandenburgische Abschnitt der Elbe forderte und fordert den Landkreis immer wieder heraus, unterstrich Landrat Torsten Uhe.

Deshalb sei es gut, wenn man sich vor einer Großschadenslage – und nicht nur bei Hochwasser – persönlich kennenlernt und mit den Gegebenheiten vertraut ist, so Torsten Uhe. „Danke, dass Sie da sind“, sagte er. Zugleich dankte er der Bundeswehr für die unkomplizierte Hilfe bei der Bewältigung der bisherigen Hochwassergefahren in der Prignitz. Zur „Brandenburger Runde“ verabreden sich regelmäßig die Leiter der 18 Kreisverbindungskommandos im Land Brandenburg und die Angehörigen des Stabes des Landeskommandos der Bundewehr mit ihrem Kommandeur Oberst Olaf Detlefsen.

Die zivil-militärische Zusammenarbeit wird im Landkreis Prignitz regelmäßig gepflegt. Seit 1992 fanden 58 gemeinsame Übungen, Ausbildungen und Einsätze statt. Dazu gehören u.a. auch die Waldbrandschutzübungen 2017 in Glöwen und 2018 auf dem Wasserübungsplatz in Nitzow bei Havelberg.

Foto: Landrat Torsten Uhe (2.v.r.) begrüßte im Wittenberger Veritas-Park die Teilnehmer der „Brandenburger Runde“, die sich mit den Gegebenheiten in der Prignitz vertraut machten.

Quelle: Landkreis Prignitz (inkl. Foto)