___STEADY_PAYWALL___

Prignitz. Das Gesundheitsamt des Landkreises Prignitz nimmt gemeinsam mit Organisationen und Einrichtungen aus ganz Europa an der diesjährigen Europäischen HIV-Testwoche teil. Etwa 20 Prozent der mit HIV lebenden Menschen in Deutschland wissen nicht, dass sie infiziert sind. Hier erfolgt die Diagnosestellung spät oder sehr spät im Krankheitsverlauf, was zum einen mit einer höheren Komplikations- und Sterberate der Erkrankten und zum anderen mit einer vermehrten Weitergabe des Virus verbunden ist. Es wird geschätzt, dass etwa die Hälfte der HIV-Neuinfektionen durch Menschen erfolgt, die nichts von ihrer Infektion wissen. Dabei ist heute eine HIV-Infektion eine zwar nicht heilbare, aber behandelbare chronische Erkrankung. Ein großer Teil der rechtzeitig erkannten und behandelten Patienten kann ein weitgehend gesundes Leben führen und es verringert sich erheblich die Wahrscheinlichkeit, dass die Infektion an andere weitergegeben wird.

Jetzt lesen:  Scheuer beim ersten Spatenstich der A14: Neue Elbbrücke wird Herzstück

Oft ist die Angst vor Diskriminierung durch das gesellschaftliche Umfeld, ein erschwerter Zugang zu vorhandenen Testangeboten oder auch ein geringes Risikobewusstsein die Ursache für dieses „Nicht-Wissen“ und „Nicht-zum Test-gehen“. Das Ziel der Europäischen HIV-Testwoche ist es, mehr Menschen einen HIV-Test anzubieten und auch mehr Menschen mit einem erhöhten HIV-Risiko zum Test zu motivieren. Dadurch sollen bereits vorhandene Infektionen früher erkannt werden, die Behandlungsmöglichkeiten verbessert und damit die Zahl der Neuinfektionen verringert werden. Es sollten für jeden Bürger Angebote nutzbar sein, bei denen man sich informieren und gegebenenfalls testen lassen kann, ohne Angst vor Ausgrenzung, Ablehnung oder Unverständnis haben zu müssen.

Jetzt lesen:  Corona-Fälle in Kyritz: Jobcenter und Stephanus-Kita Mitte geschlossen

Das Gesundheitsamt des Landkreises Prignitz bietet bereits seit längerer Zeit eine anonyme und kostenlose HIV-Testung und selbstverständlich auch eine entsprechende Beratung an. Dies wird auch während der Europäischen HIV-Testwoche vom 22. bis 29. November möglich sein, da die HIV-Beratung des Gesundheitsamtes an dieser europaweiten Aktionswoche teilnimmt.

Quelle: Landkreis Prignitz


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!


Neue Beiträge:


Weltärztebund-Vorsitzender: Bei 20 000 Neuinfektionen droht erneuter Lockdown

Weltärztebund-Vorsitzender: Bei 20.000 Neuinfektionen droht erneuter Lockdown

Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, erwartet für den Fall eines weiteren Anstiegs der Corona-Zahlen eine kritische Schwelle bei 20 000 Neuinfektionen pro Tag. Grund: Die Gesundheitsämter wären überlastet. [Video]

Jetzt lesen:  Perleberger Wollstube jetzt in der Bäckerstraße

Das ist der neue Kinder- und Jugendbeauftragte in Kyritz

Kyritz. Seine Aufgaben sind der Aufbau, die Unterstützung und Begleitung von unterschiedlichen Netzwerken, in denen Kinder und Jugendliche aktiv mitwirken können. Er möchte einen Prozess starten, um die verschiedenen Generationen zusammenzubringen.

Schweinepest: Wildzaun an der Grenze zur Hälfte fertig

Schweinepest: Wildzaun an der Grenze zur Hälfte fertig

Der Bau des Zaunes zum Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest an der Grenze zu Polen geht in den Endspurt. Bis Ende November soll er stehen und das Einschleppen der für Schweine tödlichen Seuche aus Polen verhindern. [Video]