Erste Tausch-Safari im Stadtsalon

Wittenberge. Tauschen statt kaufen. Unter diesem Motto hatten Vanessa Sadecky und Juliette Cellier, seit Juni dieses Jahres Teilnehmerinnen des “Summer of Pioneers”, zur Tausch-Safari im Stadtsalon geladen. Das Angebot gehört zu derzeit verschiedenen Projekten die das ehemalige Geschäft am Bismarkplatz langfristig wieder mit Leben erfüllen sollen. Hier ein persönlicher Erlebnisbericht zur Tausch-Safari von Juliette Cellier:

Werbung

Schon früh morgens wurde das erste Tauschteil im Stadtsalon vorbeigebracht: Ein langer Nappa-Ledermantel. Der Druck stieg, um bis zum Öffnen der Pforten alle Regale und Tische arrangiert zu haben. Vanessa von den Pionieren aber hatte alles im Griff. Die Coupons zu einem hübschen Stapel aufgebaut, die Tafel mit der Ankündigung rausgestellt und schon konnte es losgehen mit der ersten Tausch-Safari. Das Motto lautete: Tauschen statt Kaufen.

Andrang war kurz, aber intensiv

Punkt zwölf dann der Ansturm. Die Tische und Regale füllten sich zunehmend mit den ausrangierten Habseligkeiten der Wittenberger. Nur ordentliche, noch funktionstüchtige Dinge wurden am Eingang akzeptiert. Für jeden Gegenstand gab es einen Coupon, der dann ab 14 Uhr gegen die Dinge, die andere gebracht hatten, eingetauscht werden konnte. Durchaus praktische Teile wie eine Weihnachts-Lichterkette, eine Kaffeemaschine oder ein selbstgestickter Schal waren darunter, aber auch eher Verspieltes wie dekorative Enten aus Steingut oder Buchstützen im Stil der 50er-Jahre Reklame aus den USA.

Ein kuscheliger Pyjama oder ein Kinder-Anorak waren passend für den Winter gebracht worden. Neben Tauschwaren gab es auch noch selbstgemachtes Waschmittel von unserer Zero-Waste-Pionierin Kata zum Mitnehmen. Auch die Kürbisse im Schaufenster durfte man sich mit nach Hause nehmen. Der Andrang war kurz, aber intensiv. Nachdem alle etwas gefunden hatten, zogen sie zufrieden davon. Beim nächsten Mal wird es auch ein Repeatur-Café geben, das parallel stattfinden soll. Bis dahin könne noch mal alle ihre Keller ausmisten und vielleicht das ein oder andere Weihnachtsgeschenk ertauschen.

Quelle: Stadt Wittenberge
Foto: Juliette Cellier