„Demokratie leben!“: Projektträger stellten sich vor

Wittenberge. Am Dienstag stellten sich die Vertreter, der in diesem Jahr durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ geförderten Projekte vor. Zuvor begrüßte Bürgermeister Dr. Oliver Hermann die Gäste im kleinen Saal des Kultur- und Festspielhauses. Er lobte die Vertreter der verschiedenen Initiativen führe ihre engagierte Arbeit, die wichtiger denn je sei. Das Verständnis für demokratische Prozesse und auch die Akzeptanz der daraus resultierenden Entscheidungen sei längst nicht mehr selbstverständlich.

Werbung

Insgesamt neun der 2019 geförderten Projekte wurden vorgestellt. Darunter der „Freaky Friday“ des Fördervereins des Oberstufenzentrums Prignitz. Unter dem Namen organisiert der jeweilige Abschlussjahrgang der Heilerziehungspfleger des Oberstufenzentrums in Wittenberge seit mehreren Jahren eine Disco für Menschen mit Behinderungen. Eingeladen werden Bewohner, Gäste, Klienten der Einrichtungen und Dienste der Eingliederungshilfe im Landkreis Prignitz.

Bewerbungen zur Unterstützung möglich

Ebenfalls gefördert wurde der Film-Vortrag „vollehalle“, der am 30. Oktober viele Besucher in die Aula des Wittenberger Marie-Curie-Gymnasiusms lockte. Zu dem Klimavortrag der etwas anderen Art eingeladen hatte Christian Soult, einer von insgesamt 20 Co-Workern, die seit Anfang Juni am Projekt „Summer of Pioneers“ in Wittenberge teilnehmen.

Auch für das kommende Jahr können sich Projektträger im Landkreis Prignitz bereits jetzt um Unterstützung aus dem Bundesprogramm „Demokratie Leben!“ bewerben. Informationen erhalten Interessierte auf der Internetseite der Stadt Wittenberge unter www.wittenberge.de und hier unter Bildung & Soziales / Förderprogramm. Hier finden Bewerber auch ein Antragsformular.

Quelle: Stadt Wittenberge
Foto: Martin Ferch