___STEADY_PAYWALL___
» Idyllische Weihnachtsmärkte und Veranstaltungen in historischen Mauern, Nikolausfahrten mit der Schmalspurbahn und weihnachtliche Pferdeshows sorgen für besinnliche Stimmung

Prignitz. „Weihnachten ist keine Jahreszeit, es ist ein Gefühl“, formulierte es einst Edna Ferber, amerikanische Schriftstellerin mit ungarischen Wurzeln. Eine passendere Beschreibung für die besinnlichste Zeit des Jahres lässt sich kaum treffen. Auch in der Prignitz, einer der urtümlichsten Regionen der geschichtsträch tigen Mark Brandenburg, werden jetzt wieder Häuser, Wohnungen und ganze Straßenzüge festlich geschmückt. Bei den Nikolausfahrten mit der Schmalspureisenbahn Pollo und urigen Weihnachtsmärkten und Veranstaltungen in einzigartigem Ambiente können Besucher den besonderen Charakter der Region nordwestlich von Berlin im Advent auf ganz besondere Art und Weise erleben.

Foto: Tourismusverband Prignitz e.V. / Corporate Art

Ein ländlich-idyllischer Weihnachtsmarkt ist gleich am ersten Advent die Dorfweihnacht im fachwerkhausgeprägten Künstlerdorf Breetz am Sonntag, dem 1. Dezember. Von 11 bis 17 Uhr verwandelt sich der ehemalige Kuhstall im Breetzer KulturHof in einen traditionellen Weihnachtsmarkt. Unter dem Glanze eines Kronleuchters inmitten des Stalls gibt es rund um den Backofen und den Feuertopf im Hof herzhafte Leckereien, Gegrilltes und Flammkuchen sowie eine reichhaltige Kuchenauswahl. Mit einer Tasse dampfendem Glühwein oder heißem Kakao schlendert es sich entspannt durch die Stände regionaler Anbieter mit Kunst und Kunsthandwerk, Handarbeiten, Adventsgestecken sowie Leckereien wie Honig, Wild, Tee und vielem mehr.

Jetzt lesen:  Prignitzer Fußballnachwuchs trainiert mit EX-Bundesligaprofi
Foto: Kloster Stift-zum Heiligengrabe

Die Kulturgeschichte der Prignitz wird hautnah erlebbar bei den Advents- und Weihnachtsmärkten der Prignitzer Burgen und Schlösser. In wunderschön verträumter und geschichtsträchtiger Kulisse locken die kulinarischen wie handwerklichen Fertigkeiten der regionalen Händler die Besucher in einmaliges Ambiente beim Adventsmarkt auf Schloss Grube (Samstag, 30. November, 11 bis 18 Uhr), bei der Lenzener Burgweihnacht (Samstag, 7. Dezember, 14 bis 20 Uhr) sowie beim Weihnachtsmarkt auf der Plattenburg, der ältesten noch erhaltenen Wasserburg Norddeutschlands (14. und 15. Dezember, jeweils 10 bis 18 Uhr).

Foto: Tourismusverband Prignitz e.V. / Corporate Art

Für besonders besinnliche Stimmung sorgen auch die Veranstaltungen im Kloster Stift zum Heiligengrabe. Das 1287 gegründete Kloster ist die einzige fast vollständig erhaltene Zisterzienserinnen-Klosteranlage Brandenburgs und bis heute ein lebendiger Ort religiöser Einkehr, aber auch kultureller Genüsse mit Konzerten und Seminaren. Beim Adventsmarkt am Samstag, dem 14. Dezember gibt es von 10 bis 17 Uhr unter anderem handwerkliche Waren, Honig, Kräuter, frische Wildwurst aus dem Stiftforst, handgefertigte Seifen und Kerzen, Keramik und ein Advents-Café in der Abtei. Weitere Höhepunkte sind die Adventskonzerte im Kloster am 7. Dezember („World wide Weihnacht“), 8. Dezember („Feire das Fest recht glücklich… uns leuchtet ja beiden ein schöner Hoffnungsstern … der verlöscht nicht“) sowie am 14. Dezember („Adeste fideles…“) jeweils 15 Uhr in der Heiliggrabkapelle. Wer will, kann am 14. sowie am 21. Dezember jeweils von 10 bis 13 Uhr Weihnachtsbäume im Stiftforst im Revierbereich Schmiedekamp kaufen oder selbst schlagen.

Jetzt lesen:  Corona-Infektionen in der Prignitz - Landkreis ergreift erste Maßnahmen
Foto: Nikolausfahrten Museumseisenbahn Pollo / Ronald Meissner

Für zauberhafte Weihnachtsstimmung bei Groß und Klein sorgt auch ein Besuch der Weihnachtsgala im Haupt- und Landesgestüt Neustadt (Dosse) am 7. und 8. Dezember jeweils 14 Uhr in der Graf von Lindenau-Halle. Anmutige Pferde und artistisches Reitergeschick verzaubern die Zuschauer bei der Erzählung des Märchens „Die Schöne und das Biest“. Ab 12 Uhr lockt zudem ein Weihnachtsmarkt mit kunsthandwerklichen Geschenkartikeln, regionalen kulinarischen Angeboten und Ponyreiten für Kinder. Rasante und elegante Pferdeschaubilder mit geschickten Reitern, bunten Kostümen und weihnachtlicher Musik gibt es auch zur „Pferdestunde“ am 12. Dezember um 14 Uhr.

Foto: Plattenburg / Bernd-Sakowksi

Weihnachtsstimmung für große und kleine Eisenbahnfans versprechen die Nikolausfahrten mit der Schmalspureisenbahn Pollo am 7. und 8. Dezember, jeweils von 10 bis 17 Uhr. Der weihnachtlich geschmückte Sonderzug fährt zwischen Lindenberg und Brünkendorf. Unterwegs muss die Diesellok jedoch kurz auf offener Strecke angehalten werden, damit die Ehrengäste – der Nikolaus und sein Helfer – zusteigen können. Natürlich kommen diese nicht mit leeren Händen und verteilen bereitwillig Überraschungen an die kleinen Fahrgäste. Der Zustieg in den Nikolauszug ist an beiden Tagen nur in Lindenberg möglich, Abfahrtszeiten: 10.00, 11.30, 13.00, 14.30 und 16.00 Uhr.

Jetzt lesen:  Pkw-Fahrer bremst Traktorgespann aus - Anhänger fahren auf

» Weitere Höhepunkte in der winterlichen Prignitz sowie die Möglichkeit, die passende Unterkunft direkt zu buchen, gibt es unter www.dieprignitz.de.

Quelle: Tourismusverband Prignitz
Foto oben: Weihnachtsgala Neustädter Gestüt / B. Schroeder


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!


Neue Beiträge:


Bye Tegel – der Flughafen in Berlins Nordwesten macht dicht

Bye Tegel – der Flughafen in Berlins Nordwesten macht dicht

Die letzte Maschine am Flughafen Tegel soll am 8. November Richtung Paris abheben. War’s das dann? Nicht ganz: Für das Flughafengelände gibt es längst Pläne. [Video]

Bundeswehr setzt mit Panzern und Soldaten über die Elbe

Bundeswehr setzt mit Panzern und Soldaten über die Elbe

Im Rahmen der mehrtägigen Übung «Heidesturm 2020» haben Bundeswehrsoldaten bei Tangermünde in Sachsen-Anhalt mit 250 Mann und mehr als 100 Fahrzeugen die Elbe überquert. [Video]

Coronavirus, Corona

Corona und Schule: So geht der Unterricht nach den Herbstferien weiter

Brandenburg. Am kommenden Montag beginnt für rund 293.000 Brandenburger Schüler nach zwei Wochen Herbstferien wieder die Schule. Angesichts der steigenden Anzahl von Covid-19 Infektionen weist das Bildungsministerium erneut auf die Einhaltung der Abstands-und Hygieneregeln in Schulen hin. Was es alles zu beachten und welche Vorschriften es gibt.