___STEADY_PAYWALL___

Pritzwalk. Anfang November hat Themistoklis Stavrakis die Leitung der Klinik für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie am KMG Klinikum Pritzwalk übernommen. Der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie ist bereits seit Januar 2011 am KMG Klinikum Pritzwalk tätig, zuletzt als Oberarzt. Sein Team wurde gerade durch den Weiterbildungsassistenten Mathias Ackermann verstärkt.

Neben seiner Tätigkeit im klinischen Bereich ist Themistoklis Stavrakis in der Praxis für Chirurgie des KMG Medizinischen Versorgungszentrums Pritzwalk für die ambulante Versorgung auf dem Gebiet der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie zuständig. Das KMG Klinikum Pritzwalk ist eine von nur wenigen Kliniken im nördlichen Umkreis von Berlin, die nahezu das gesamte Behandlungsspektrum der plastischen, ästhetischen und rekonstruktiven Chirurgie abdecken.


Themistoklis Stavrakis erläutert: „Unsere Patientinnen und Patienten schätzen sehr, dass wir durch unsere Chirurgische Praxis im KMG Klinikum Pritzwalk zum einen in der Lage sind, viele kleinere Eingriffe ambulant vorzunehmen, wir zum anderen bei notwendigen stationären Eingriffen die ambulante Vor- und Nachsorge mit übernehmen können und so für den gesamten Prozess vertraute Ansprechpartner sind. Unser Behandlungsspektrum reicht von der Erkennung und Therapie gut- und bösartiger Hauttumoren über Lappenplastiken, die Versorgung chronischer Wunden, die Dekubituschirurgie und die akute Verbrennungschirurgie bis hin zum gesamten Spektrum der ästhetischen plastischen Chirurgie wie Brust-vergrößerungen oder –verkleinerungen, Fettabsaugungen und Lidplastik. Das heißt, wir betreuen mit großer Erfahrung sowohl Patientinnen und Patienten zum Beispiel nach Krebsleiden oder nach Unfällen als auch solche, die sich ohne Krankheitsgeschichte einem ästhetisch-chirurgischen Eingriff unterziehen möchten.“

Themistoklis Stavrakis

Martin Große, Geschäftsführer des KMG Klinikums Kyritz und Interimsgeschäftsführer des KMG Klinikums Pritzwalk: „Christian Roessing hat die plastische Chirurgie am KMG Klinikum Pritzwalk in den vergangenen Jahren als Leitender Arzt aufgebaut und auf ein nachhaltig hohes Niveau gebracht. Er möchte sich in der Zukunft stärker seinen Aufgaben beiMetropolitan Aesthetics in Berlin und Köln widmen. Wir bedanken uns bei Ihm für das, was er für die Profilierung der plastischen Chirurgie in Pritzwalk geleistet hat. Wir freuen uns gleichzeitig darüber, dass wir mit Themistoklis Stavrakis einen erfahrenen Chirurgen als Leitenden Arzt der Abteilung einsetzen, der sich an unserem Haus und bei seinen Patientinnen und Patienten bereits einen ausgezeichneten Ruf als versierter Operateur erworben hat. Ich wünsche ihm in seiner neuen Position bei uns alles Gute.“

Martin Große, Geschäftsführer des KMG Klinikums Kyritz und Interimsgeschäftsführer des KMG Klinikums Pritzwalk

Quelle: KMG Kliniken (inkl. Foto)


Jetzt lesen:  Seit 20 Jahren "Blumen mit Stil" am Pritzwalker Marktplatz

Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!


Neue Beiträge:


Weltärztebund-Vorsitzender: Bei 20 000 Neuinfektionen droht erneuter Lockdown

Weltärztebund-Vorsitzender: Bei 20.000 Neuinfektionen droht erneuter Lockdown

Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, erwartet für den Fall eines weiteren Anstiegs der Corona-Zahlen eine kritische Schwelle bei 20 000 Neuinfektionen pro Tag. Grund: Die Gesundheitsämter wären überlastet. [Video]

Das ist der neue Kinder- und Jugendbeauftragte in Kyritz

Kyritz. Seine Aufgaben sind der Aufbau, die Unterstützung und Begleitung von unterschiedlichen Netzwerken, in denen Kinder und Jugendliche aktiv mitwirken können. Er möchte einen Prozess starten, um die verschiedenen Generationen zusammenzubringen.

Jetzt lesen:  Pritzwalk: Jahnstraße wegen Abrissarbeiten voll gesperrt
Schweinepest: Wildzaun an der Grenze zur Hälfte fertig

Schweinepest: Wildzaun an der Grenze zur Hälfte fertig

Der Bau des Zaunes zum Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest an der Grenze zu Polen geht in den Endspurt. Bis Ende November soll er stehen und das Einschleppen der für Schweine tödlichen Seuche aus Polen verhindern. [Video]