___STEADY_PAYWALL___

Pritzwalk. Jetzt wird es Licht in der Kyritzer Chaussee: Auf einer Länge von 850 Metern zwischen der Stresemannstraße und Raiffeisentankstelle wurden am Rad- und Gehweg in den vergangenen Wochen neue 21 Mastaufsatzleuchten mit Licht emittierenden Dioden – kurz LED – ausgerüstet.

Angesichts der Lieferzeiten für die vier Meter hohen Masten und die Leuchten lobte Halldor Lugowski, Leiter des Amtes für Stadtentwicklung, die rasche Umsetzung des Projektes von Ende September bis Ende November. „Die Lampen haben eine Leistung von 16 Watt, im Querungsbereich 32 Watt“, erklärte Halldor Lugowski. Das sei ein hohes Einsparpotenzial: Ältere Leuchten im Stadtgebiet arbeiten mit 60 bis 70 Watt.

Kaum Lichtverschmutzung

Die jetzt installierten Lampen haben besondere Eigenschaften: Das Licht wird durch einen Spiegel in der Leuchte so gelenkt, dass der Geh- und Radweg optimal ausgeleuchtet wird, aber die Lichtverschmutzung, also die unnötige Abgabe von Licht an die Umgebung, so gering wie möglich bleibt.

Jetzt lesen:  Prignitzer Fußballnachwuchs trainiert mit EX-Bundesligaprofi

Bürgermeister Dr. Ronald Thiel wies darauf hin, dass der Straßenabschnitt von zahlreichen Mitarbeitern in den vielen Betrieben des Gewerbegebietes genutzt werde: „Schön dass die neue Beleuchtung nun zur Sicherheit beitragen kann.“ Die Unternehmer Frank Streese und Jens Heidbrecht, die zur Übergabe eingeladen waren, dankten der Stadt auch im Namen ihrer Mitarbeiter, dass die Beleuchtung so schnell erneuert wurde. 

Anstoß vom Bürgerempfang umgesetzt

Die beiden Firmenchefs hatten sich beim 1. Bürgerempfang im Februar an Bürgermeister Dr. Ronald Thiel gewandt und auf das Problem hingewiesen. Die Stadt Pritzwalk schloss daraufhin mit dem Landesbetrieb Straßenwesen in Kyritz eine Vereinbarung, um Abhilfe zu schaffen. Der Abschnitt von der Stresemannstraße bis zum August-Bartels-Weg gehört der Stadt, die Strecke von dort bis zur Tankstelle ist Bundesstraße.

Jetzt lesen:  Brandenburg: Polizei findet Cannabis-Plantage in Lagerhalle

Geplant hat das Projekt das Ingenieurbüro Hirsch aus Neuruppin, gebaut wurde von der Firma SAB Steinmetz, ebenfalls aus Neuruppin. Die Gesamtkosten lagen bei 147 000 Euro, die die Stadt und der Landesbetrieb zu gleichen Teilen bezahlten. Beate Vogel

Foto: Bürgermeister Dr. Ronald Thiel, Amtsleiter Halldor Lugowski, Jens Heid-brecht, Projektleiter Friedhelm Müller von der Stadtverwaltung und Frank Streese freuen sich über die neuen Lichtpunkte.

Quelle: Stadt Pritzwalk
Foto: Beate Vogel


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!


Neue Beiträge:


Bye Tegel – der Flughafen in Berlins Nordwesten macht dicht

Bye Tegel – der Flughafen in Berlins Nordwesten macht dicht

Die letzte Maschine am Flughafen Tegel soll am 8. November Richtung Paris abheben. War’s das dann? Nicht ganz: Für das Flughafengelände gibt es längst Pläne. [Video]

Jetzt lesen:  Mann vor Dönerladen auf offener Straße niedergestochen
Bundeswehr setzt mit Panzern und Soldaten über die Elbe

Bundeswehr setzt mit Panzern und Soldaten über die Elbe

Im Rahmen der mehrtägigen Übung «Heidesturm 2020» haben Bundeswehrsoldaten bei Tangermünde in Sachsen-Anhalt mit 250 Mann und mehr als 100 Fahrzeugen die Elbe überquert. [Video]

Coronavirus, Corona

Corona und Schule: So geht der Unterricht nach den Herbstferien weiter

Brandenburg. Am kommenden Montag beginnt für rund 293.000 Brandenburger Schüler nach zwei Wochen Herbstferien wieder die Schule. Angesichts der steigenden Anzahl von Covid-19 Infektionen weist das Bildungsministerium erneut auf die Einhaltung der Abstands-und Hygieneregeln in Schulen hin. Was es alles zu beachten und welche Vorschriften es gibt.