Pritzwalk/Sadenbeck. Die Sporthalle im Pritzwalker Ortsteil Sadenbeck wird künftig von der Senioren Residenz Prignitz (SRP) bewirtschaftet. Einen entsprechenden Vertrag unterzeichneten jetzt der Pritzwalker Bürgermeister Dr. Ronald Thiel und Einrichtungsleiter Adrian Zechser. „Wir können uns glücklich schätzen, dass die Halle weiter genutzt werden kann“, sagte Bürgermeister Dr. Ronald Thiel.

Zum Hintergrund: Zwölf Jahre lang bewirtschaftete der Sportverein Sadenbeck die Sporthalle in der Dorfmitte. Mit der Auflösung des Vereins lag der Hallenbetrieb dann zunächst brach. „Die Stadt hatte einige mögliche Akteure angesprochen und ist bei der Senioren Residenz Prignitz auf Interesse gestoßen“, erläuterte dazu Dietmar Sachs, der Leiter des Amtes für Recht und Soziales. Die SRP wolle die ehemalige Sporthalle als Mehrzweckhalle bewirtschaften.

Mittelpunkt der Ortslage

„Die Halle wird weiter als Dorfgemeinschaftshaus genutzt werden können“, versicherte Adrian Zechser. Dr. Thiel sieht in der Verbindung Vorteile: „Die SRP ist der Mittelpunkt für die Ortslage, mit vielen Aktivitäten wie Herbstmarkt, Weihnachtsmarkt oder Frühlingsfest.“ Auch die Post ist mit ihren Angeboten im Haus vertreten.

Jetzt lesen:  Bahnhofsgebäude und Deutschlandtakt: Christian Görke in Wittenberge

Der nun geschlossene Überlassungsvertrag mit der Geschäftsführung der SRP tritt laut Dietmar Sachs am 1. Dezember in Kraft. „Das bedeutet, dass die bisherigen Nutzungsmöglichkeiten weiter bestehen bleiben.“ An den Verhandlungen waren neben der Stadt und der Geschäftsführung der SRP auch der Ortsbeirat beteiligt.

Bolzplatz soll angelegt werden

Zum Vertrag gehört auch die Überlassung von zwei Dritteln des Sportplatzes hinter der Halle. Der 2017 von der Stadt neu errichtete Spielplatz ist davon unberührt. Davor soll außerdem ein Bolzplatz für die Kinder angelegt werden.

Laut Adrian Zechser wird die Halle, die künftig als Mehrzweckhalle geführt werden soll, in letzter Zeit weniger für Sport als vielmehr für Familienfeiern wie Hochzeiten und Beerdigungen genutzt. Die Halle war, bevor der SV Sadenbeck sie übernommen hat, von den Sportlern und dem Verein Natur- und Landschaftsschutz, Denkmalpflege (NLD) saniert worden. Adrian Zechser will sie nun wieder herrichten lassen.

Jetzt lesen:  Prignitzer Fußballnachwuchs trainiert mit EX-Bundesligaprofi

Foto: Dr. Ronald Thiel und Adrian Zechser unterzeichnen den Überlassungsver-trag für die Sporthalle in Sadenbeck. Er tritt zum 1. Dezember in Kraft.

Quelle: Stadt Pritzwalk
Foto: Beate Vogel


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!


Neue Beiträge:


Endlich der erste Schnee: Wann kommt er zu uns nach Deutschland?

Endlich der erste Schnee: Wann kommt er zu uns nach Deutschland?

Wir schauen uns die Entwicklung bis Mitte November an. Wann wird es kühler und wo gibt es den ersten Wintereinbruch? Mehr dazu von Diplom-Meteorologe Dominik Jung. [Video]

Pritzwalk: Markt „Knieper und Regionales“ abgesagt

Pritzwalk. Trotz der Absage kann die typische Prignitzer Spezialität über die bekannten Bezugsquellen erworben werden.

Jetzt lesen:  Ein Corona-Patient auf Intensivstation - zwei Mitarbeiter positiv getestet

Pizzeria Deepa Food House erweitert sein Geschäft

Wittenberge. Inhaber Hardip Singh feierte die Eröffnung seines neuen Restaurantbereichs an der Ecke Wilhelmstraße und Bahnstraße. Mit diesem Schritt hat er auch sein gastronomisches Angebot ergänzt.

Kabinett beschließt neue Corona-Verordnung – Diese Maßnahmen gelten ab Montag

Brandenburg/Prignitz. Ab Montag tritt eine neue Corona-Verordnung in Kraft. Das hat die Landesregierung am Freitag beschlossen. Befristet bis zum 30. November gelten dann auch im Land Brandenburg schärfere Maßnahmen, um die rasante Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und die Infektionsdynamik zügig zu unterbrechen. Ein Überblick über das was dann erlaubt und verboten ist.

Krankenhaus, Klinik, Kreiskrankenhaus, Perleberg

Zweiter Corona-Patient in Perleberger Klinik verstorben

Perleberg. Im Kreiskrankenhaus ist ein weiterer Patient im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Damit zählt das Gesundheitsamt aktuell zwei verstorbene Personen im Rahmen der Corona-Pandemie. Weitere Corona-Patienten befinden sich zurzeit auf der Isolierstation der Klinik.