___STEADY_PAYWALL___

Wittenberge. Ab Mittwoch können Wittenberger eine handgefertigte, 67 Zentimeter hohe Märchenpyramide ersteigern. Angefertigt wurde das kleine Schmuckstück, dass zwölf Märchen der Gebrüder Grimm zeigt, von Regine und Lothar Blache. Die Wittenberge Familie ist weit über die Stadtgrenzen für ihre filigranen Arbeiten bekannt.

Pyramiden und Schwibbögen waren in der Vergangenheit bereits bundesweit ausgestellt. Der Erlös der jetzt zu ersteigernden Pyramide, die derzeit zusammen mit einer großen Pyramide der Familie Blache das Schaufenster in der Bäckerstraße 32 am Paul-Lincke-Platz schmückt, soll dem Förderverein Prignitzer Hospiz zu Gute kommen.

Ersteigert werden kann die kleine Märchenpyramide während des Weihnachtsmarktes vom 11. bis 15. Dezember. Das Mindestgebot beträgt 100 Euro. Gebote nimmt Olaf Glomke vom Förderverein Prignitzer Hospiz e.V. unter der Telefonnummer 0151/54302754 entgegen.

Jetzt lesen:  Reise zu ausgewählten LEADER-Projekten in und um Wittstock

Quelle: Stadt Wittenberge
Foto: Martin Ferch


Keine Beiträge mehr verpassen!

Wir schicken Dir aktuelle Eilmeldungen, Top-Themen und die neusten Beiträge des Tages per Mail. Kein Spam und nur so lange Du das willst. Jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter anmelden!


Neue Beiträge:


Weltärztebund-Vorsitzender: Bei 20 000 Neuinfektionen droht erneuter Lockdown

Weltärztebund-Vorsitzender: Bei 20.000 Neuinfektionen droht erneuter Lockdown

Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, erwartet für den Fall eines weiteren Anstiegs der Corona-Zahlen eine kritische Schwelle bei 20 000 Neuinfektionen pro Tag. Grund: Die Gesundheitsämter wären überlastet. [Video]

Das ist der neue Kinder- und Jugendbeauftragte in Kyritz

Kyritz. Seine Aufgaben sind der Aufbau, die Unterstützung und Begleitung von unterschiedlichen Netzwerken, in denen Kinder und Jugendliche aktiv mitwirken können. Er möchte einen Prozess starten, um die verschiedenen Generationen zusammenzubringen.

Jetzt lesen:  Acht neue Corona-Fälle in der Prignitz - Inzidenz-Wert leicht gesunken
Schweinepest: Wildzaun an der Grenze zur Hälfte fertig

Schweinepest: Wildzaun an der Grenze zur Hälfte fertig

Der Bau des Zaunes zum Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest an der Grenze zu Polen geht in den Endspurt. Bis Ende November soll er stehen und das Einschleppen der für Schweine tödlichen Seuche aus Polen verhindern. [Video]